Roadie (1980)

Travis W. Redfish (Meat Loaf) ist korpulent, ein wenig naiv, aber ein geübter Handwerker. Und er ist verliebt in den Groupie Lola (Kaki Hunter), die seinerseits voll auf Alice Cooper abfährt. Um ihr nahe zu sein, wird Travis kurzerhand Roadie im Rock’n Roll-Zirkus. Die Szene verwirrt ihn und seine Gefühle nicht minder, aber seine handwerklichen Fähigkeiten und sein Einfallsreichtum machen ihn bald zu einem angesehenen Mann im Business.

 

Nicht nur Action oder SciFi Streifen aus den vergangenen Jahrzehnten tristen oft ein Unbekanntes Dasein in der Masse von Filmen, auch was dem Genre Musik angeht gibt es noch zahlreiche Vertreter die der breiten Masse immer noch unbekannt sind, so wie auch mit dem Streifen „ROADIE“ aus dem Jahr 1980, der unter der Regie von Alan Rudolph entstand. Filme die sich mit Musik befassen haben es sogar noch schwerer Fuss zu fassen, denn meist werden dann nur die angesprochen die auch was mit der Musik anfangen können, denn ein Klassik Fan wird sich nie den Metallica Kinofilm anschauen, oder etwar doch?

Regisseur Alan Rudolph drehte aber noch weitere Filme, zwar nicht unbedingt aus dem Genre Musik, aber dennoch sind ein paar Filme darunter, sei es „DER SCHLEICHENDE TOD“ von 1982, oder auch „CAGED WOMAN II – GEPEINIGT UND GEQUÄLT“ von 19723. Für ROADIE wurden auch so einige bekannte Rockgiganten aus den 80er mit ins Boot geholt, auch wenn in den 80er Jahren deren Karrieren schon eher dem Ende gewiappnet waren, versprechen sie gute Unterhaltung und ein Wiedersehen mit vielen, die tatsächlich kaum noch auf den Bühnen gewesen sind, besonders für die Hauptrolle, für die wurde MEAT LOAF gecastet, er durfte hier einen jungen Menschen spielen, der der beste ROADIE aller Zeiten werden möchte . Dies war nicht MEAT LOAF seine erste Rolle im Filmgeschäft, zuvor war er bei „FAMILY HONOR“ von 1973 schon zu sehen und ein paar andere Produktionen, doch auch noch nach ROADIE war er mehrmals als Schauspieler tätig, zu seinen weiteren Auftritten / Rollen kommen noch Titel wie „MOTORAMA“ von 1991, „WAYNES WORLD“ von 1992 und „SPICE WORLD – DER FILM“ aus dem Jahr 1997.

In einer weiteren Rolle ist Alice Cooper zu entdecken, auch er war schon dutzende Male als Schauspieler in Filmen und Serien beteiligt, jedoch meistens spielte er sich selbst und übernahm nur selten eine andere Rolle, oder spielte auch mal einen Kellner! Diese beiden Rockstars waren mit ihren Karrieren auf dem Rückzug, die Musik wurde von der New Wave Ära neu gestartet und beide hatten auch persönliche Probleme die ihrer Karriere nicht sonderlich gut taten.

Jedoch ist ROADIE eine amüsante und flippige Rock – Komödie, wo allerdings die Gags und Sprüche recht flach sind, und nur von Menschen verstanden werden die auch mit der Musik und ein wenig Hintergrundwissen mithalten können. ROADIE bietet gute Unterhaltung und ist auch für nicht Rock Fans anschaubar, MEAT LOAF verkörpert sehr gut die Rolle des ROADIE der zum Konzert von Alice Cooper reisen möchte und auf das Groupie Lola trifft und mit ihr so manche Abenteuer erlebt und durchlebt.

ROADIE gibt es in Deutschland auf VHS und DVD und hat eine Freigabe von 6, also für die ganze Familie eigentlich geeignet, doch Kinder dürften vieles nicht verstehen und sich eher langweilen als unterhalten zu werden. Diese Komödie ist recht unbekannt und wird fast nie im Fernsehen ausgestrahlt, was sehr schade ist, denn eine würdige DVD Umsetzung hat er ja bereits widerfahren, jetzt müssen ihn nur noch mehr Zuschauer zu Gesicht bekommen und lieben lernen, zwar nicht Vergleichbar mit Waynes World, aber gewisse Ähnlcihkeiten sind vorhanden.