Tochter des Satans – Dark Angel (1994)

Dr. Baris praktiziert in einem Krankenhaus und verarztet eines Tages die junge Veronica, die von einem Auto angefahren wurde. Sie ist überraschend schnell wieder gesund und gibt auch sonst einige Rätsel auf. Sie hat zum Beispiel einen übertriebenen Sinn für Gerechtigkeit. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und nimmt sie bei sich auf. Als kurz darauf ein paar Kriminelle bestialisch ermordet werden und die Polizei hinter Veronica her ist, hat der Arzt einen schrecklichen Verdacht.

 

 

Wer den Namen und das Logo von „FULL MOON“ liest und sieht der weiss sofort das sich Charles Band dahinter verbirgt, Band war ein Regisseur und Produzent dutzender Streifen im Science – Fiction und Horror Genre, zumeist mit einem Hauch Trash und eher im B- und C – Movie Bereich, aber auch Erfolge konnte Band in seiner Laufbahn verzeichnen, ehe er seine Firma wegen Zahlungsschwierigkeiten schliessen musste. Zu seinen bekanntesten und beliebtesten Werken zählen zweifellos „Re – Animator“ und „Ghoulies“, Charles Band wollte mit Full Moon da weitermachen, wo er zuvor mit EMPIRE aufhörte, Filme wie „PUPPETMASTER“ waren der Start für eine Puppenhorrorreihe die langen Erfolg hatte.

Doch von Puppen handelt „DARK ANGEL“ nicht, jedenfalls nicht im sprichwörtlichen Sinne, der Film trägt noch den Zusatz „Tochter des Satans“ und stammt aus dem Jahr 1994 und wurde unter der Regieanweisung von Linda Hassani gedreht, sie drehte auch weitere Filme, „INSIDE OUT 1“ und „INSIDE OUT 2“, und war auch an zwei Serien beteiligt, zu mehr Erfolgen und Filmen hatte es Hassani leider nicht geschafft. Lediglich im Jahr 2004 entstand noch ein Splatterstreifen mit dem Titel „TOMB OF TERROR“. Die Story und die Aufmachung von TOCHTER DES SATANS erinnert doch sehr stark an einem Film aus den 70er Jahren, man kann es nur schwer glauben das dieser aus den 90er Jahren stammt, vor allem durch die kostengünstige Darstellung der Story wirkt der Streifen etwas desorientiert und kühl, die gewisse Atmosphäre spürt man zwar, doch der totale Ausbruch bleibt ihm verwehrt.

Der Streifen wird zwar dem Genre Horror zugeordnet, aber man könnte ich getrost auch in andere Genre einordnen und unterbuttern. Full Moon steht halt auch für Trash, und damit kann TOCHTER DES SATANS auch dienen, Fans von absurden Filmideen kommen hier auf ihre Kosten. Der Anfang des Films lässt eine Menge erwarten, die Szenen die man gleich zu Anfang zu Gesicht bekommt, sind verheissungsvoll, die Hölle wurde gut inszeniert und ins rechte Bild gerückt, auch wurde der Gore Faktor nicht außer Acht gelassen und man ließ so einiges vom Budget in die Effekte einfliessen. Doch der Story wird schon nach kurzer Zeit viel Fahrt genommen und das Tempo gedrosselt und stattdessen mit langen Dialogen und langweiligen Szenen gefüllt. Dies mindert den Unterhaltungswert doch sehr, und fordert die Geduld und Ausdauer des Zuschauers. Grosse Wendungen und Überraschungen sind leider in der Minderheit, und die einfallslosen Sets tun ihr übriges, man nahm eine rumänische Stadt und versuchte sie als amerikanische Grossstadt zu verkaufen, da nützt es auch nichts wenn die Hauptdarstellerin Angela Featherstone nackt durch die Stadt rennt und die Menschen starren sie komisch an, Angela verkörpert die Rolle der Veronica, die Tochter des Satans.

Die Regisseurin Linda Hasssni verpackte gut ein Liebesdrama, mit Horror und Gore Elementen, doch leider hat sie das volle Potenzial was so ein Genre Mix einem bietet,nicht ausgeschöpft. Besonders das Ende des Films ist sehr sleazig und hätte etwas mehr Pep gebrauchen können. Die Story ist nicht sonderlich glaubwürdig und ist zudem mit sehr viel Ironie bestückt worden, diese Art von Filmen wird nicht jedem schmecken, aber das muss es auch nicht, doch der Trash Fan und der auf Rachestreifen ein Faible hat, wird hier auf seine Kosten kommen.

Den Film TOCHTER DES SATANS gibt es in Deutschland auf VHS und DVD, mir lag die VHS Version vom Label „CIC / PARAMOUT“ vor und die hat eine Freigabe von 18 erhalten und ist vollkommen ungeschnitten und kommt in einer schicken weißen Box daher. Zudem sind noch Trailer von „DIE NACKTE KANONE 33 1/3“, „DAS KARTELL“, „DIE CONEHEEADS“ und „BEVERL HILLS COP III“ enthalten.