Kuck mal wer da spricht! (1989)

Mollie (Kirstie Alley) ist mit dem verheirateten Albert zusammen und noch dazu von ihm schwanger. Monatelang schwindelt er ihr schon vor, daß er seine Frau verlassen werde, doch diese leidet an Bulemie und er hat noch jede Menge andere Ausreden auf Lager. Jedenfalls zieht er sich mit der Aussage, er habe gerade eine “egoistische Phase”, völlig aus Mollies Leben zurück. Das kommt so unerwartet ans Tageslicht, daß der Taxifahrer James (John Travolta) die völlig hysterische Mollie vor der unmittelbaren Geburt stehend, mittels einer chaotischen Fahrt ins Krankenhaus befördern muß. Dort wird er versehentlich für den Vater gehalten, verliebt sich sofort in das neugeborene Kind und weicht Mollie von nun an nicht mehr von der Seite und hilft ihr als Babysitter aus. Mollie selbst ist auf der verzweifelten Suche nach einem neuen Vater für ihr Baby und wäre beinahe wieder auf das schleimige Gesäusel von Albert hereingefallen, doch dabei liegt das Glück so nahe.

Eine Liebeskomödie ohne viel Klischees bis auf natürlich das Happy End, mit Tempo und lustigen Dialogen das verspricht und hält der Film “Kuck mal wer da spricht”. John Travolta und Kirstie Alley in grandiosen Rollen. Und nicht zu vergessen die Gedanken des Babys die wir im Film hören können! Wer weiss was Babys wirklich so denken? Das kann keiner sagen, an manchen Stellen wirken die Gedanken etwas absurd und übertrieben, aber es ist ja auch eine Komödie und kein ernst gemeinter Film oder Reportage. Im Original werden die Gedanken von Mikey von Bruce Willis gesprochen, müsst Ihr euch mal anschauen, gute Wahl der Stimme! In der deutschen Synchronisation durfte Thomas Gottschalk ans Mikrofon, ist  sehr gewöhnungsbedürftig, meiner Meinung nach passt seine Stimme nicht, aber das ist Ansichtssache.

“Babyalarm mal anders”

Der Film gewann die Goldene Leinwand, den Kids’ Choice Award und den People’s Choice Award; für den Young Artist Award wurde er in der Kategorie Beste Familienkomödie nominiert. David Kitay gewann den BMI Film Music Award.Der Film wurde mit Kuck mal, wer da spricht 2 (1990) und Kuck mal, wer da jetzt spricht (1993) fortgesetzt. Die Forsetzungen sind meiner nach nicht so vielversprechend geworden, ich denke es wurde einfach versucht aus dem Kassenschlager “Kuck mal wer da spricht” noch mehr Kapital rauszuschlagen, was leider mißlang. Trotz allem ist der Film für die ganze Familie geeignet und wird ab und zu im Free TV ausgestrahlt, oft im Nachmittags Programm. Der Film ist auf VHS und DVD erhältlich, auch alle Teile als Trilogie in einer DVD Box.

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten!

Schreibe einen Kommentar