Kunyonga (1986)

Für die “heißeste Geschichte des Jahres” verbürgt sich der skrupelloser Sensations-Reporter Bob Roberts, den wegen angeblichen Mordes an seiner Freundin in Kenia verurteilten Sohn eines millionenschweren Industriellen aus dem Straflager zu befreien. Hilfe für dieses Unterfangen erhält er von seinem amerikanischen Freund Red. Ihre generalstabsmäßig geplante abenteuerliche Rettungsaktion arbeitet jedoch mit zwei Unbekannten: Korruption im Polizeiapparat und ein heimtückisches Gangster-Trio, das ihnen bereits bei der Ankunft in Mombasa auflauert. Die Rettungsaktion droht zur Straf-Expedition zu werden.

Es gibt Filme, die muss man gesehen haben, und welche wo man es bereut ihn gekauft zu haben bzw. gesehen zu haben. Nun im Falle von Kunyonga, kann man schwer entscheiden für welche Seite man plädiert. Kunyonga ist eine deutsche-afrikanische Produktion aus dem Jahre 1986, im Vertrieb von LISA Film, die auch “Die Supernasen” und “Piratensender Powerplay” produziert hatten.

Regie führte bei Kunyonga Hubert Frank, ein relativ unbekannter in der Filmbranche. Zu seiner Filmhistorie zählen Werke wie “Muschimaus mag’s grad heraus” und “Unterm Röckchen stößt das Böckchen”, also eher die Softerotikschiene.

Hauptdarsteller in Kunyonga ist Ron Williams, einigen dürfte er bekannt sein, man konnte ihn auch in diversen anderen Filmen erblicken, “Kondom des Grauens” ist einer davon. Kunyonga konnte Paul Breitner noch für eine Rolle im Film verpflichten, andere deutsche Schauspieler sind eher unbekannt und tauchen lediglich in verschiedenen TV Serien hin und wieder mal auf.

Deutsche Schauspieler haben international sowie es sehr schwer zu behaupten. Ausnahmen bestätigen die Regel.

“Black Buster” oder doch “Kunyonga?”

Kunyonga wurde der Film fürs Kino benannt, jedoch blieb der Erfolg an den Kinokassen aus, als Kunyonga dann fürs Heimkino auf VHS produziert wurde Kunyonga in Black Buster umbenannt, wahrscheinlich umso mehr Leute auf diesen Film aufmerksam zu machen, jedoch blieb auch hier der Erfolg aus und es blieb bei einer einzigen VHS Auflage.

Im Vertrieb von Ocean Film im Pappschuber. Kunyonga ist als Komödie einzustufen, doch leider sind viele Gags sehr lasch und lau, und mehr als ein Grinsen kann man nicht entlocken, aber der Film ist flott im Erzähltempo, lediglich ein paar sinn und belanglose Dialoge verschaffen hin und wieder einen Hänger.

Actionszenen sucht man hier vergebens, bis auf ein paar Szenen mit Autos und wo die Darsteller durchs Bild rennen ist nicht zu erblicken. Aus Kunyonga hätte man was machen können, doch es blieb beim netten Versuch.

Was mir noch im Gedächtnis blieb, ist das es Szene gibt wo auf andere Filme von LISA Film auf humorvolle Art hingewiesen wird, mehr wird nicht verraten. Wie schon oben erwähnt gibt es Kunyonga nur auf VHS, aber ich denke das LISA Film noch eine DVD Veröffentlichung machen wird, kennt man bereits vom Label so, abwarten!

Ich gebe dem Film 5 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar