Last Boy Scout

Seinen schönen Job als Bodyguard des US-Präsidenten hat Joe Hallenbeck vor Jahren verloren. Aber als abgewrackter Privatdetektiv zieht er die Gefahr an wie ein Magnet. Nach “Stirb langsam” geht es für Superstar Bruce Willis im Kampf gegen die millionenschwere Football-Mafia von L.A. jetzt ums nackte Überleben. Bruce Willis und Damon Wayans liefern sich einen Schlagabtausch mit coolen Sprüchen und knallharter Action.

 

Das Leben ist hart, manche Filme noch härter!

Ich gestehe: als Jugendlicher fand ich diesen Film schrecklich. Ein Bastard von einem maskulinen, menschenverachtenden Film ohne Sinn und Verstand. Und heute, nach mehrmaligen Sichten und Überlegen: ein Bastard ja, aber ein guter und exorbitant wegweisender. Zumindestens was die Optik angeht. Da hat er denke ich viel geleistet.

Tony Scott (R.I.P.) war ja schon immer ein auf Hochglanz getunter Werbefilmregisseur. Da blieb er sich (und sein Bruder Ridley z.T. auch, aber eben episch-angelegter) auch Zeit seines Lebens treu. Und wenn sich einer treu bleibt, kann man auch nicht über ihn meckern (es sei denn nur über seine Film). Schließlich bleibt er so sich selbst nur zum Beweis verpflichtet und er gibt nichts drauf was andere über ihn sagen/schreiben. So ist Tony Scott schon immer ein Regisseur der allglatten Bilder gewesen, der mal schwelgend im Rauch, mal im Schatten, immer etwas rotgetünchte Bilder stets dem einen verbunden blieb: dem Mainstreamkino seiner Art. Und wer könnte es ihm vergönnen. Einige seiner Schinken halte ich nach wie vor für großen Bockmist, bzw. würde die nicht noch ein zweites Mal sehen. Aber bei diesen mach ich eine Ausnahme.

Der Film strotzt tatsächlich so vor Maskulinität und das passt auch im Kontext dieses Filmes. Frauen sind Nebensache (ausser es wird geknöpert oder ähnliches). Hier ist der Mann der Hauptpunkt. Das hier ist ein reiner Männerfilm mit allen was dazugehört: markante Sprüche, ordentliche Prügelszenen, fiese, schablonenhafte Charaktere, einen immens gegen sein Image ironisch-spielenden Bruce Willis und Kino größer als das gesunde Menschenleben. Wer in diesen Film überlebt, kann auch die Apokalypse bestehen. Er will flott unterhalten. Auch wenns nicht jeden gefällt, aber das tut er tatsächlich. Und so schlag ich mich selbst als Jugendlichen mal eins aufs Maul und sage als Erwachsener man brauch keine große CGI-Materialschlacht um zu unterhalten. Ein paar Werbefilmbilder und Machogehabe tuns auch.