Lady Dragon (1992)

Die CIA-Agentin Kathy Gallagher denkt seit der Ermordung ihres Mannes nur noch an Rache, sie quittiert ihren Agenten-Job. Als Fighter illegaler Martial-Arts-Kämpfe auf Leben und Tod hofft sie, den Drahtzieher des Anschlags zu finden. Als Prostituierte verkleidet dringt Kathy schließlich in die Höhle des Löwen ein!

Lady Dragon ist ein Karate – Actionfilm mit Cynthia Rothrock als Hauptdarstellerin, er wurde 1992 veröffentlicht und wurde zum grössten Teil in Thailand gedreht um das Flair und die Atmosphäre der Geschichte um die es in Lady Dragon geht so authentisch wie möglich zu gestalten. Viele andere behaupten dies wäre aus finaziellen Gründen geschehen, jedoch wäre ja eine Produktion im eigenen Land erheblich günstiger gewesen, als alles ins Ausland zu schaffen und zu planen! Da gehen oft viele Meinungen zu diesem Thema weit auseinander liegende Wege.

Lady Dragon kann man getrost als B-Movie einstufen, jedoch tut dies ja in keinster Weise der Qualität einen Abbruch, auch ein guter B-Movie kann den Zuschauer auf seine Art begeistern und unterhalten. So auch in Lady Dragon, die Kampfszenen sind sehr aufwendig choreographiert worden, kaum ein Kampf gleicht den anderen, doch leider sind die Kämpfe nur wenig vertreten, lediglich am Anfang und am Ende von Lady Dragon wird gefightet bis zum umfallen, zwischendurch erheitern nur kurze Kloppereien den Zuschauer. Da hätte man getrost mehr reinpacken können.

Lady Dragon ist auch leider vollgepackt mit typischen Klischees des Genres. Die Familie wird zerstört, man sinnt nach Rache und wird dann von einem Altmeister trainiert und macht den Bösewicht fertig. Ist ja auch nicht ganz verkehrt, doch leider gibt es in Lady Dragon ein paar Durststrecken, und das Tempo passt nicht zum Film, die Trainingsszenen sind so gut wie gar nicht zu sehen, und manche Dialoge sind einfach nur einfalltslos und lieblos dahingeredet. Man merkt auch das Cynthia nicht die beste Schauspielerin ist, und wirkt an manchen Stellen etwas deplaziert.

Die zweite Hauptrolle bekam Richard Norton, und er wirkt sehr real als Fiesling und spielt seine Rolle sehr überzeugend, und er kann auch Fightmässig auch wunderbar mithalten. Im grossen und ganzen kann Lady Dragon doch ganz passabel unterhalten, auch wenn dies nur kurzweilig ist und man nicht am Ende des Films das Gefühl verspürt man muss Lady Dragon gleich nochmal schauen. Man hätte aus Lady Dragon viel mehr machen können, denn Potenzial ist und war vorhanden. Die Kulissen wirken stimmig, dreckig und runtergekommen, die Realität Thailands wurde mit der Kamera eingefangen und passend zur Story dargestellt.

Für Martial Arts Fans ist Lady Dragon ganz brauchbar, für Actionfans eher weniger, denn die Action kommt leider sehr viel zu kurz. Lady Dragon gibt es auf VHS und DVD, bei beiden mit verschiedenen Auflagen.

Ich gebe dem Film 6 / 10 Punkten (zu wenig Action drin)