Louis Fletcher – Die froschschluckende Krankenschwester

Louise Fletcher – Geboren am 22.07.1934 in Birmingham, Alabama, USA

Estelle Louise Fletcher wurde als zweites von vier Kindern des Ehepaars Estelle Caldwell und dem Priester Robert Caper Fletcher geboren. Beide Elternteile waren taub und sie lernte zu sprechen bei ihrer Tante. Alle Kinder der Eltern konnten hören und wurden von eben derselben Tante der Sprache nähergebracht (im Übrigen hielt Fletcher bei der Oscarverleihung ihre letzten Dankesworte in der Taubstummensprache um ihren Eltern zu danken). Der Vater von Louise gründete im Laufe seines Lebens 40 Kirchen für Gehörlose.  Die Tante von Louise brachte ihr nicht nur das Sprechen bei, auch der Schauspielerei wurde sie nähergebracht. Nachdem sie an der University of North Carolina ihren Abschluss machte, zog sie nach Los Angeles und arbeitete tagsüber als Sekretärin und nahm abends Schauspielunterricht.

1958 hatte sie in der TV-Serie FLIGHT  ihren ersten Auftritt. Bis heute folgten 136 weitere. Allerdings unterbrach sie im Jahre 1960 ihre Karriere um für ihre nun entstandene Familie da zu sein. Erst 1974 kehrte sie wieder für  Robert Altmans Film DIEBE WIE WIR zurück. Dann kam der große Ehrenschlag. 1975 ergatterte sie die weibliche Hauptrolle in Milos Formans Meisterstück EINER FLOG ÜBERS KUCKUCKSNEST. Ihre Rolle als bitterböse Oberschwester Ratched ist so überzeugend genial (auch heute noch), dass sie nicht nur den Oscar bekam als beste Hauptdarstellerin, sondern auch den Golden Globe und den BAFTA-Award. Bis heute ist sie eine von nur drei Frauen die das geschafft haben (neben Audrey Hepburn und Liza Minelli). Ebenfalls bis heute führt das „American Film Institute“ ihre Rolle auf Platz 5 der 100 besten Bösewichte aller Zeiten. Und warum? Zu recht! Selten solch eine Performance gesehen.

Diese ließ sie auch nicht wirklich los. Sie trat in Genrefilmen wie DER EXZORZIST II (1977), PROJEKT BRAINSTORM (1983), INVASION VOM MARS (1986) oder DER FEUERTEUFEL (1984) auf. Eine wiederkehrende Rolle hatte sie in der SF-Serie DEEP SPACE NINE  als religiöse Anführerin Kai Winn und in der Kultserie PICKET FENCES. Leider wurden ihre Szenen aus den Sergio Leone Klassiker ES WAR EINMAL IN AMERIKA (1984) rausgeschnitten. Zudem war sie für die Hauptrolle in den Film ZEIT DER ZÄRTLICHKEIT (1983) angedacht,  für den später Shirley MacLaine des Oscar bekam.

Aufsehen außerhalb des Films erregte sie, als sie nach ihrer Scheidung Ende der 70er Jahre den 20-Jahr jüngeren Morgan Mason, den Sohn von James Mason, datete. Da war sie schon Mitte 40.

Für mich wird Fletcher unsterblich bleiben als Schwester Ratched. So eine gehasste Figur muss man erst mal erschaffen. Ach ja…und an den Frosch den sie in INVASION VOM MARS verschlang.