Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe (1981)

Der Bauer Claude (Louis de Funès) und sein Freund Francis verbringen ihren Lebensabend am Rande eines kleinen Dorfes. Sie gönnen sich des öfteren das ein oder andere Glas Rotwein und genießen Claudes selbst gekochte Kohlsuppe.
Eines Nachts landet jedoch ein UFO auf dem Hof, und ein Außerdirdischer stattet Claude einen Besuch ab. Claude bietet ihm gastfreundlich seine Kohlsuppe an, die dem außerirdischen Gast so gut gefällt, dass er seinen Freunden auf dem Planeten Oxo etwas davon mitbringt und von nun an jede Nacht wiederkommt.
Zum Dank für diesen Genuss erfüllt der Pilot der fliegenden Untertasse Claude einen Wunsch: er läßt Claudes verstorbene Ehegattin als junge Frau wiederauferstehen, was Claude allerdings einige Probleme bereitet.

Den Ort der Haupthandlung, der im Film “Les Gourdiflots” heißt, gibt es wirklich, es ist der etwas außerhalb des Städtchens gelegene hameau (Weiler) Les Trayants. „Drehortpilger“ haben hier allerdings Pech, die Gebäude hatten 1981 zwar genau den gesuchten morbiden Charme, da sie längst unbewohnt waren, aber ihr Verfall ist mittlerweile so fortgeschritten, dass sie nicht mehr betreten werden können und die ferme (Gehöft) von Claude und Francis waren – einschließlich dem Brunnen – ohnehin dort hineingebaute Kulissen aus Holz, die nach den Dreharbeiten wieder abgebaut wurden. Einzig ein von Büschen teilweise zugewucherter enorm großer Betonklotz, damals Halterung für den Kamerakran, zeugt noch “standhaft” von den Dreharbeiten.

“Kohlsuppe” hat doch was gutes wenn man sie isst!

Louis de Funes war ein Komiker der besonderen Art, seine Mimik und Komik, bis hin zu seinen Wutausbrüchen und gefuchtel mit den Händen war unverkennbar. Auch in Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe bewies er sein Talent in vollen Zügen. Die Komik und der Klamauk ist im gesamten Film über ausreichend vorhanden und bewirkt das der Zuschauer des öfteren Schmunzeln oder sogar lauthals lachen muss. Viele abwechslunsgreiche Sets kann man nicht erhaschen, da sich der Hauptplot bei den beiden Dorfeinwohnern abspielt, aber dies schadet nicht, sondern bringt dem Zuschauer die Akteure und deren Leben noch näher ins rechte Licht. Die Kostüme des außerirdischen wirkt heutzutage gesehen etwas billig und primitiv, sind trotzdem noch nett anzusehen. Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe ist bei vielen zum beliebtesten Film des französischen Komikers geworden und ist bei vielen noch im Gedächtnis verblieben. Louis macht Spaß, bietet gute Gags und Sprüche, die Sprache des außerirdischen verstärkt dies noch ungemein. Eine Sprache die keiner versteht, aber trotzdem kennen sie fast alle! Wer diesen Film noch nicht kennt, sollte ihn sich anschauen, Louis de Funes hat noch mehr als nur die Politessen Filme gedreht. Leider ist der Schauspieler im Jahre 1983 an einem weiteren Herzinfarkt von uns gegangen. Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe gibt es auf VHS und DVD, in der VHS Version wurde eine Szene um ein paar Minuten geschnitten, die auf der DVD Version wieder enthalten ist. Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe ist ein Spaß für Louis Fans und Nostalgiker von älteren Komödien!

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten

@ Stefan Retro