Mannequin (1986)

Jonathan Switcher (Andrew McCarthy) ist Künstler, allerdings einer von der langsamen Sorte, was ihn bei seinen Jobs sehr behindert. Als er eine Schaufensterpuppe zusammensetzt, macht er sie so perfekt, daß er gefeuert wird. Er erhält jedoch einen neuen Job als Schaufensterdekorateur, als er die Besitzerin eines maroden Kaufhauses rettet. Dort begegnet ihm das zum Leben erwachte Mannequin Emmy (Kim Cattrall), die sich in ihn verliebt hat. Emmy ist eine verzauberte ägyptische Prinzessin und mit ihr zieht endlich der Erfolg in Jonathans Arbeiten ein. Doch es gibt Neider und Konkurrenz…

“Fantasy-Liebeskomödie der anderen Art”

Der Anfang des Films spielt im alten Ägypten: Emma Isadora versteckt sich vor ihrer Mutter, die sie mit einem Kameldung-Händler verheiraten will. Aus Verzweiflung fleht Emma die Götter an, ihr zu helfen und verschwindet in einer Rauchwolke.

USA, heutige Zeit: Der Künstler Jonathan Switcher lebt von Gelegenheitsjobs, u.a. in einem Betrieb, der Schaufensterpuppen herstellt. Da er die Puppen jedoch zu langsam fertigstellt, wird er entlassen. Auch die Beziehung zu seiner Kollegin Roxie, die erfolgreich im Berufsleben steht, leidet unter dieser Situation. Als er die ältere Besitzerin eines Kaufhauses vor einem herabfallenden Firmenschild rettet, gibt diese ihm einen Job in ihrem Geschäft, das allerdings nicht sonderlich gut läuft. Während einer Nachtschicht findet er die Puppe wieder, die er selbst zusammengebaut hat. Plötzlich wird die Puppe lebendig: Es ist Emma Isadora, die seit ihrer Flucht quer durch die Geschichte gereist ist. Sie kann allerdings für Jonathan lebendig werden. Die beiden verlieben sich und durch ihre Inspiration gelingt es Jonathan, die tollsten Schaufenster-Dekos der ganzen Stadt zu erstellen. Das ruft die Konkurrenz auf den Plan, denn die neuen Schaufenster verhelfen dem Kaufhaus zu einem Aufschwung. Jonathan wird sogar in den Vorstand gewählt, was dem Neffen der Besitzerin überhaupt nicht gefällt, hatte er doch vor, das marode Kaufhaus an die Konkurrenz zu verkaufen, bei der auch Jonathans Freundin Roxie arbeitet. Nach dem erfolglosen Versuch, Jonathan abzuwerben, versuchen Roxie und ihr Chef, die Puppe Emma zu zerstören. Doch kurz vor ihrer Zerstörung kann Jonathan sie retten und durch ein Wunder verwandelt sich Emmy endgültig in einen Menschen. Im Happy-End heiratet Jonathan seine Emmy dann in einem Schaufenster.

Der Film wurde in Philadelphia und in Camp Hill (Pennsylvania) gedreht.

Er spielte in den Kinos der USA ca. 42,7 Millionen US-Dollar ein.

Im Film wirken sehr viele Sitcom-Darsteller aus den 80er mit, die den Film leider den Zauber etwas nehmen. Lediglich Kim Catrall als Puppe kann in Ihrer Rolle überzeugen. Leider ist die Handlung des Film in fast allen Sequenzen vorhersehbar, was allerdings sich nicht negativ auswirkt. Dieser Film ist für einen verregneten Nachmittag und / oder ein Mädelsabend bestens geeignet. Romantik pur ist vorhanden gepaart mit komödiantischen Einlagen!

Ich gebe dem Film 5 / 10 Punkten!

Schreibe einen Kommentar