Marvel´s Vergangenheit Teil 2

1979 – CAPTAIN AMERICA – Universal Television

 

Der Schauspieler “Reb Brown” spielte den ersten Captain America aka Steve Rogers wie er in dem Fernsehfilm hieß.

Steve Rogers (Reb Brown) hat nach hartem Westpoint-Drill die Nase erst einmal voll und will Ferien machen. Er merkt nicht, daß er von einer schweren Limousine verfolgt und in eine Falle gelockt wird. Erst als er mit seinem Van von einer ölbeschmierten Straße abstürzt, wird ihm der Ernst der Lage klar. Hilfesuchend wendet er sich an die Mitarbeiter seines verstorbenen Vaters, die dessen berühmtes Labor weiterführen. Dort ahnt man zwar, wer hinter dem Komplott steht, aber es fehlt jeglicher Beweis. In der gleichen Nacht macht Steve eine grauenvolle Entdeckung. Er findet den besten Freund seines Vaters im Sterben – Opfer eines machthungrigen Industriellen, der auf der Suche nach Geheimplänen über Leichen geht …

 

1979 – CAPTAIN AMERICA II – DEATH TOO SOON – Universal Television

Der erste Teil war ein voller Erfolg und fand großen Anklang beim Publikum, sehr schnell produzierte Universal eine Fortsetzung um das Publikum bei Laune zu halten. Es folgte sogar ein Kinostart in Frankreich.

Mit seinen neuen Superkräften ausgestattet zieht Steve Rogers alias Captain America als Pfadfinder durchs Land, um den Schwachen und unterdrückten zu helfen. Doch nun droht ernste Gefahr, denn der geniale und machthungrige Superverbrecher Miguel hat ein Mittel entwickelt, welches Mensch und Tier extrem schnell altern lässt, ein Monat wird so auf eine Stunde reduziert, wie erste Versuche zeigen. Nun erpresst Miguel Amerika, sollte er das geforderte Lösegeld nicht erhalten, wird er das Mittel über eine Großstadt versprühen. Während die Wissenschaftler mit Hochdruck an ein Gegenmittel forschen, kümmert sich Captain America um Miguel, doch …

Christopher Lee (Dracula) mimte im zweiten Captain America Abenteuer einen Schurken, ein fieser Charakter namens Miguel, der als  Terrorist die Welt in Angst und Schrecken versetzte.

1986 – HOWARD THE DUCK – Universal Studios

Es klingt schon sehr verrückt, eine Ente namens Howard basiert auf einem Marvel Comic? Im Film spielt Lea Thompson mit und viele prophezeiten Ihr das sie nach Howard – Ein tierischer Held, so wie er in Deutschland hieß, keine weiteren Filmrollen bekommen würde. Damals ein Flop beim Publikum, geniesst er heute einen immensen Kultstatus und hält ihn immer noch aufrecht. Man denke nur an die Würdigung in “Guardians of the Galaxy” im Abspann beim Collecter.

Howard sitzt, gemütlich Zigarre paffend, vor dem Fernseher zuhause auf dem Entenplaneten. Doch plötzlich wirbelt es ihn durch den Weltraum. Wenig später landet er wieder im Sessel ? der steht dieses Mal allerdings auf der Erde, im Hinterhof einer Punk-Bar in Cleveland. Der intelligente Enterich wundert sich weniger über den Lokalitätenwechsel als über die “haarlosen Affen”, die etwas zurückgeblieben zu sein scheinen. Erst als die Rocksängerin Beverly auftaucht, findet Howard Gefallen an den Menschen. Doch unter allen Umständen will er zurück in seine Entenwelt. Der Wissenschaftler Dr. Jenning, dessen missglücktes Experiment für Howards Erdenbesuch verantwortlich ist, soll ihn mit seiner Laserkanone dorthin zurückbefördern. Doch etwas geht schief. Statt in seinem Fernsehsessel zu landen, sieht Howard sich einem Monster gegenüber.

 

Fortsetzung folgt….