Matthias Hues – Der fitnessverrückte Alienkiller

Matthias Hues  – Geboren am 14.02.1959 in Waltrop, Deutschland

Wer in den 90ern verstärkt die Videotheken aufsuchte, ging mit Sicherheit an einen seiner Filme vorbei. Matthias Hues war ein sehr präsenter Videothekenstar der 90er-Jahre. Der Sohn von Dr. Josef Hues und Maria Humperdinck Hues (ja genau, sie ist die Nichte von Engelbert Humperdinck!) war schon früh dem Sport verschrieben. Als er 19 war gewann er in Hannover die Pentathlon-Meisterschaft und war eine große deutsche Hoffnung in der Leichtathletik. In dem Alter begann er auch mit Martial Arts. Nachdem er die Schule beendet hatte, ging er nach Paris und wurde zunächst Hotel Manager und arbeitet in Fitnessclubs. Nachdem er dort permanent mit den damaligen Jane Fonda Aerobic Programm bombardiert wurde, ging er zurück nach Deutschland und entschloss sich zwei Fitnessclubs aufzumachen. Diese verkaufte er nach zwei Jahren wieder und zog nach Hawaii, später nach Los Angeles.

Dort war er häufig beim Gold Gym in Venice zugegen. Einer der Manager, ein ehemaliger Stuntman namens Derek Barton, bekam von einen Produzenten einen Anruf, das er unbedingt jemanden brauche, der in einen Film Jean Claude van Damme ersetzte. Er gab als Vorschlag Matthias an und er bekam den Job.  So wurde „Karate Tiger 2“ seine erste Rolle. Es folgten viele weitere Filmrollen.

Seine bekannteste war mit Sicherheit die, des Alienkillers in „Dark Angel“ als Gegenspieler von Dolph Lundgren.  Er spielte dann in vielen Produktionen mit wie „Star Trek IV: Das unentdeckte Land“ , „Karate Tiger 8“, „Bounty Tracker“, „TC 2000“ um nur einige zu nennen.

 

Hues ist einer der wenigen Schauspieler, die es geschafft haben ihren muttersprachlichen Akzent abzulegen. Selbst heute geht er durchaus als US-Amerikaner durch. Ich hatte mal das Vergnügen ihn auf der FIBO zu treffen und muss sagen, dass er ein angenehmer und zurückhaltender, netter Mensch ist.

Er produziert und schreibt grade seinen ersten eigenen Film, den er inszenieren Film; einen Spionagethriller.