Meg Foster – Die wahre Christine Cagney

Meg Foster – Geboren am  10.05.1948 in Reading, Pennsylvania, USA

 

Meg Foster hat, neben den guten darstellerischen Leistungen, vor allem ein, bzw. zwei Merkmale: ihre kühlen, blauen, fast durchsichtigen Augen. Prädestiniert ist oder war die gelernte Theaterschauspielerin dann für Rollen, die etwas Mythisches oder Böses beinhalten.

Sei es in einer meiner Lieblingsfilme MASTERS OF THE UNIVERSE als „Evil-Lyn“ (die sie an Shakespeares MacBeth anlehnte) oder als böse Gegnerin von Roddy Piper in SIE LEBEN. All dies waren Rollen, die sie als bösen Gegenpart zeigte. Dass sie aber auch anders eingeschätzt wurde zeigte ihre eigentliche Hauptrolle in der TV- SerieCAGNEY & LACEY. Hier ersetzte sie die Schauspielerin, die eigentlich Christine Cagney spielen sollte, da sie noch eine Verpflichtung bei der TV-Serie M.A.S.H. hatte. Foster hatte bereits 6 Folgen der Serie abgedreht. Bis die Produzenten eine weiblichere Darstellerin wollten und keine „starke“. Die Rolle sollte eher eine „normale“ Frau zeigen und keine karriereorientierte. Wie schwach von denen. Hätte doch Foster viel rausholen können.

Neben Parts in STEPFATHER II oder LEVIATHAN wirkte sie in vielen Genrefilmen mit: DER SMARAGDWALD, DAS OSTERMAN WEEKEND, SHADOWCHASER (ein weit unterschätzter B-Film), oder BLINDE WUT. Auch viele TV-Serien besuchte ihr Gesicht wie in MORD IST IHR HOBBY , DEEP SPACE NINE oder MIAMI VICE. Heute findet man sie gerne auf Cons. Ich sehe sie aber immer wieder gerne in einen der 80er oder 90er B-Filmen bzw. Videothekenwaren. Vielleicht gibt man ihr ja nochmal eine Chance ihre schönen Augen auf die große Leinwand zu richten.