Metaluna 4 antwortet nicht (1955)

Mysteriöser geht es nicht mehr. Der auf dem Gebiet der Atomforschung führende Wissenschaftler Dr. Meacham bekommt eine Anleitung für einen Visor, einem Gerät, ähnlich eines überdimensionalen Bildtelefons, auf dem von dem mysteriösen, auch auf sein Erscheinungsbild bezogen, Exeter eingeladen wird, ihm bei seinem Projekt in einer geheimen Forschungseinrichtung zu helfen. Exeter betont, dass es sich bei dem projekt etwas zum Wohle der Menschheit handeln würde. Meacham willigt ein und nachdem er von einem vollautomatischen Flugzeug zu seinem Ziel gebracht wird, merkt er schnell, dass irgendetwas nicht stimmt. Exter und seine Leute wirken nicht wie von dieser Welt, verfügen sie über Technologie, die der 1950er um Jahrzehnte wenn nicht gar um Jahrhunderte voraus ist. Als Meacham und der Wissenschaftlerin die Geheimniskrämerei zu bunt wird und sie mit einem kleinen Flugzeug fliehen wollen, werden sie von Exeter in seine fliegende Untertasse geholt, die sich auf dem Weg zum fernen Planeten Metaluna 4 macht…

So in etwa die etwas abstruse aber unterhaltsame Story des Filmklassikers Metaluna 4 antwortet nicht mehr, der im original This Island Earth weltweite Bekanntheit erlangte –  aber eher als Trashfilm, anstelle als ernst zunehmenden Science Fiction-Klassiker. Mir persönlich gefällt Metaluna 4 antwortet nicht unheimlich gut, besitzt er nicht nur eine interessante Geschichte, sondern nimmt sich selbst auch nicht zu ernst und bedient all zu gern, dass Klischee der irrwitzigen Filme aus vergangenen Zeiten, wo Logik her eine untergeordnete Rolle spielte und es mehr um schöne Bilder, kreischende Frauen und Unterhaltung ging.  Metaluna 4 antwortet nicht ist das Paradebeispiel für ein B -Movie, der trotz aller Mängel und einem Budget von circa 800,000 US-Dollar bis heute als Kultfilm gilt.

Auffallend bei Metaluna 4 antwortet nicht ist, dass der Film so an sich eigentlich recht interessant anfängt und dann von Minute zu Minute bis hin zur Aberwitzigkeit sich steigert und mit einem Nanu! – Schluss endet, aber durchaus einen gewissen hohen Anteil an Unterhaltungswert besitzt und noch heute unter Freunden von Klassikern eine Art Kultstatus besitzt.

Zu Beginn bemerken wir sofort als einer der Hauptcharaktere namens Exeter, famos von Jeff Morrow dargestellt, der auch in zahlreichen Western TV-Serien mitspielte, in das Blickfeld des Zuschauers rückt. Erntest, aber sympathisches Gesicht, unnatürlich hohe fliehende Stirn, die ihn besonders intelligent und weniger menschlich machen und weißes Haar. Natürlich weiß der Zuschauer sofort, auch ohne den Film zu kennen: Das ist ein Außerirdischer! 

Komischer Weise braucht unser Exeter die Hilfe von Menschen , die in den 1950ern kurz davor standen sich mit den Atomwaffen selbst zu vernichten. Natürlich spiegelt die politische Situation damals eine Rolle, sonst würde der nicht von Rex Reason verkörperte Wissenschaftler Dr. Meacham auf die Erklärung eingehen, dass Exeters Projekt auch zum Wohl der Menschheit dient. Und wer schon im Kalten Krieg lebt, klammert sich an jedem Strohhalm, selbst als Atomwissenschaftler^^

Wunderbar einfach aber für sich sprechend ist das grüne Leuchten, was schon eh  für die Übernatürlichkeit oder Anwesenheit von Aliens beziehungsweise für die Ausübung deren Kräfte stand und in Metaluna 4 antwortet nicht ebenso wenig fehlen darf, wie natürlich die typische fliegende Untertasse, deren Bezeichnung auch in diesem Film hier alle Ehre macht. Herum eiernd, wie an einem Faden aufgehängt wird der Zuschauer nun nach Metaluna 4 gebracht. 

Wir dürfen nicht vergessen, dass in den wenigsten Science Fiction Filmen der 1950er es wirklich um Glaubwürdigkeit ging und so lassen sich alle Schwierigkeiten die ein intergalaktischer Raumflug mit sich bringen würde einfach mit einigen Glasduschen zwecks der Regulierung von atmosphärischen Unter- und Überdruck und andere Wichtigkeiten bereinigen. Die Darstellung des Planeten Metaluna 4  ist irgendwie recht niedlich, da man ihm ansieht, dass er wenige Miniatur-Modelle vor einem gemalten, wenn auch recht ansehnlichen Hintergrund besteht. Dazu ein bisschen am Rädchen für die Farbfilter gespielt und schon ist man auf einem fremden Planeten. Mir gefällt Metaluna 4 gut,   auch wenn alles sehr einfach und naiv wirkt. 

Am bekanntesten neben dem hohen Schädel von Exeter ist wohl jedem der Metaluna-Mutant mit seinem grotesken riesigen Kopf, den schwarzen Taucherbrillenaugen und seinem langsam torkelnden Gang und seinen stets erhobenen Klauen, die nur darauf warten junge Erdenfrauen zu packen. Dennoch ist diese Figur das Synonym für Metaluna 4 antwortet nicht und vielleicht sogar bekannter als der Film selbst.

Unter dem Mutant-Kostüm steckte Regis Parton, ein Stuntman, der auch in New York antwortet nicht mehr für so einige Stunts verantwortlich war. Robert Hickman war einer der mit anderen an dem Aussehen des Mutanten tüftelte und somit eine unsterbliche Galionsfigur, wie Robby the Robot aus Alarm im Weltall, des Science Fiction Klassikers wurde.

Henry Mancini komponierte die Filmmusik zu Metaluna 4 antwortet nicht, der auch für die Filmmusik in dem s/w-Klassiker Das Geheimnis des steinernen Monsters oder Lifeforce – Die tödliche Bedrohung von Tobe Hooper aus dem Jahre 1985 zuständig war, und den Filmen einen passenden und atmosphärischen Touch verpasste. 2007 wurde Metaluna 4 antwortet nicht als Bestes DVD Classic Film Release für den Saturn Award nominiert und gewann im Jahre 1956 den Golden Reel Award für den besten Sound.

Dennoch wird der Film heute eher als einer der trashigsten Science Fiction Klassiker angesehen und so wurde der Film des Mystery Science Theater 3000 genommen, um ihn in seinem ersten  Spielfilm gnadenlos zu verreißen. Obwohl verreißen nicht das richtige Wort wäre… er wird einfach mit dummen Sprüchen kommentiert, die in der deutschen Synchronisierung unter anderem von Oliver Kalkofe gesprochen werden.

Ich finde Metaluna 4 antwortet nicht sehr unterhaltsam und der Film gehört für mich zu einen der besten Science Fiction Klassiker überhaupt. Die DVD ist von Universal Pictures in einer 2-Disk Edition 2012 auf dem Markt gekommen zu der als Extra auch die Super 8-Fassung des Filmes gehören. Auf VHS gibt es Metaluna 4 antwortet nicht ebenfalls von Unviersal, aber auch hier gilt mal wieder, dass es völlig egal ist, auf welchem Medium man sich diesen Film anschaut: Metaluna 4 antwortet nicht bietet witzige, leichte, aber faszinierende Unterhaltung aus einer Zeit, in der in Filmen alles möglich war.  Hier wird nicht hinterfragt sondern einfach genossen. 

Wertung: 9,5/10 Punkten