Mörderbienen greifen an (1976)

Ein genetisch manipulierter Schwarm Bienen nähert sich mit großer Geschwindigkeit New Orleans. Dort wird noch sorglos Karneval gefeiert. Nur Sheriff McKew (Ben Johnson) und Expertin Jeanette Deveraux (Gretchen Corbett) ahnen, welche Gefahr von den Killerinsekten ausgeht. – Hochspannend inszenierter Thriller, gar nicht so weit weg von der Realität.

 

Mörderbienen greifen an oder “Trash is back und das vom Feinsten!”

Was gibt es nicht schon alles an Getier was mal ganz gerne den Menschen angreift und der Natur ihre Rache gibt die sie schon lange verdient hat. Grade in der Hochzeit (nicht Hochzeit, so mit Gebimmel und kirchlichen Firlefanz) dieses Subgenres in den 1970er Jahren entstanden wahre Perlen dieser Filmgattung. Und dies ist eine davon. Es ist ein nett gemachter 70er Jahre Tierhorrorfilm mit einer Prise Wirtschaftskritik. Der “weiße-Hai-in-der-Luft-und-kleiner”-Film hat seine spannenden Momente (insbesondere hier die Attacken der bösen Abart von Biene Maja) und wird keine Sekunde langweilig. Ein zu Unrecht vergessener, solider Unterhaltungsfilm dieses wunderbaren Genres.