Ausnahmezustand (1998)

Ausnahmezustand

Ein unsichtbarer Feind. Eine Stadt unter Belagerung. Eine unkontrollierbare Krise.

19981 h 56 min
Kurzinhalt

Nach der Entführung eines irakischen Scheichs durch die Amerikaner, wird New York von Bombenattentaten islamischer Fanatiker erschüttert. Das FBI, hier vertreten durch den Agenten Hubbard hat große Mühe, die Angelegenheit unter Kontrolle zu bringen, da er sich gleichzeitig auch noch mit der CIA auseinandersetzen muß.Als die Situation zu eskalieren droht, wird über New York, speziell Brooklyn, der Ausnahmezustand ausgerufen und das Militär übernimmt die Stadt. Durch das radikale Vorgehen gegen alle möglichen Ausländer des verdächtigen Kulturkreises wird die Stadt mehr und mehr zu einem Hexenkessel.

Metadaten
Regisseur Edward Zwick
Laufzeit 1 h 56 min
Starttermin 5 November 1998
Detail
Medien VHS
DVD
Film-Details Verfügbar
Bewertung Nicht schlecht
Schauspieler
Mit: Denzel Washington, Annette Bening, Bruce Willis, Tony Shalhoub, Sami Bouajila, Mark Valley, Jack Gwaltney, David Proval, Lance Reddick, Aasif Mandvi, Wood Harris, David Costabile, Said Faraj, Christian Chase

 Ausnahmezustand von Edward Zwick (Last Samurai) ist mit einem Einspielergebnis von nur knapp 40 Millionen Dollar in den USA ein großer Flop gewesen; zu abwegig erschien den Zuschauern im Winter 1998 das Schreckensszenario, das ihnen der Film zumutete. Islamistische Terroristen versetzen New York City in Panik, überziehen die Stadt mit verheerenden Anschlägen, die Hunderte von Opfern fordern. Solch einen Plot als Fiktion würde sich aus Pietätsgründen in der Gegenwart wohl niemand mehr so explizit trauen, denn Zwicks Film Ausnahmezustand wirkt in Teilen wie ein Vorgriff auf die Geschichte. Häufig wird darauf hingewiesen, dass der Film drei Jahre vor den Terroranschlägen vom 11. September 2001 viele spätere Entwicklungen vorweggenommen habe, unter anderem den systematischen Einsatz von Folter durch staatliche Stellen. 

Als Ausnahmezustand erschien, wurde der Film vom “American-Arab Anti-Discrimination Committee” scharf kritisiert. Der Sprecher des Komitees, Hussein Ibish, sagte dazu: 

“Der Film Ausnahmezustand ist extrem beleidigend. Er ist mehr als beleidigend. Wir haben uns an Beleidigungen gewöhnt, das ist für uns Alltag. Das hier jedoch ist gefährlich. Er führt zu Stereotypen, die Hass-Delikte zur Folge haben werden. Dank dieses Films wird die rituelle Reinigung der Muslime vor dem Gebet beim Betrachter die Assoziation mit Gewalt hervorrufen. Der Film suggeriert, dass Muslime eine vollkommene Missachtung des menschlichen Lebens haben”.

Regisseur Edward Zwick, der sich mit arabisch stämmigen Amerikanern getroffen hatte, wies diese Kritik zurück und verteidigte seinen Film Ausnahmezustand. Die “Bösen” bei seinem Film seien sowohl Muslime als auch Christen. Filme sollten nicht nur ein unangenehmes Gefühl hinterlassen, sondern auch zum Denken anregen.

Was die Besetzung von Ausnahmezustand betrifft, kann man sagen, dass die beiden Hauptdarsteller Denzel Washington und Anette Bening eine gute Wahl waren und die Geschichte in Ausnahmezustand durch ihr Spiel enorm tragen und vorantreiben. Nur Bruce Willis hätte man sich sparen können, spielt er doch seinen General Devereaux etwas oberflächlich. Und wo ich gerade dabei bin, mache ich noch schnell einen Bogen zu einen amüsanten Fakt zu Ausnahmezustand: Bruce Willis wurde für seine Arbeit in Ausnahmezustand, „Armageddon – Das jüngste Gericht“ und „Das Mercury Puzzle“ der Negativpreis Goldene Himbeere 1999 in der Kategorie Schlechtester Schauspieler verliehen. Na, das ist doch was. ^^

Ausnahmezustand gibt es als VHS, DVD und BluRay. Hin und wieder läuft er auch im Fernsehen, dann aber meistens im Nachtprogramm.

Fazit: Auch wenn Ausnahmezustand traurige Realität geworden ist, ist der Film immer noch ein spannender Thriller, vor allem aber ein wichtiger Film.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.