Bucktown (1975)

Bucktown

19751 h 34 min
Kurzinhalt

Duke Johnson (Fred Williamson) besucht eine kleine Stadt um seinen verstorbenen Bruder zu beerdigen und dessen Erbe anzutreten. Zum Nachlass gehört auch ein Nachtclub, den Duke möglichst schnell versilbern will. Um einen potentiellen Käufer zu finden, muss Duke das Lokal jedoch mit Hilfe der attraktiven Aretha (Pam Grier) erst wieder eröffnen und macht so bald Bekanntschaft mit der lokalen Polizei. Die korrupten Gesetzesdiener verlangen Schutzgeld und Duke, der überhaupt nicht einsieht entsprechende Zahlungen zu leisten, bittet daraufhin seinen alten Freund Roy (Thalmus Rasulala) um Hilfe, der auch umgehend mit seinem Schlägertrupp (u.a. Carl Weathers) anrückt...

Metadaten
Regisseur Arthur Marks
Laufzeit 1 h 34 min
Starttermin 2 Juli 1975
Detail
Medien Sonstiges
Film-Details Verfügbar
Bewertung Sehr Gut
Bilder

Blaxploitation satt! Dies bietet BUCKTOWN in prallen gut neunzig Minuten, jedoch mit einer härteren Gangart ausgestattet als beispielsweise `Foxy Brown´. Wo Foxy für die weibliche, cineastische Emanzipation wie keine andere Ikone sorgte, kümmern sich die Herren in BUCKTOWN um das Manifest der ´Black Power Guys´, stolz und gnadenlos walzen sie die weiße, korrupte und rassistische Sheriffsmeute nieder, dass es nur so kracht, nur um sich alsbald selbst feindlich gegenüberzustehen.

© − Alle Rechte vorbehalten.

Denn hier greift (selbst)bewusst offensichtlich die Botschaft des coolen Gangsterstreifens, nämlich die der bösen Kräfte, welche Macht und Geld hautfarben-unabhängig freisetzen können. Fundamentale Inhalte wie Liebe, Vertrauen, Macht(missbrauch), Freundschaft, Ehre und Gesellschaftsproblematik werden in BUCKTOWN locker-sprücheklopfend, mit wohl dosierter Brutalität (samt sehenswerter Schläge,- und Schießereien) behandelt.

Dabei trifft man ´alte Bekannte´ in ´jungen Jahren´, zu nennen seien Fred Williamson (´From Dusk Till Dawn´) als Duke Johnson, nebst der unvergleichlichen Pam Grier (´Foxy… und Jackie Brown´), sowie der Chief von ´Starsky und Hutch´ und ´Apollo Creed´ Carl Wheathers. BUCKTOWN ist unkomplizierte, freche und mutige Action-Unterhaltung mit Charme und Esprit, ausgestattet mit einem coolen, absolut passenden 70s-Score.