Captain Power - Die komplette Serie

Kurzinhalt

2147 - Der Krieg zwischen Mensch und Maschine endete zu Ungunsten der Menschheit. Der Anführer der Maschinen, Lord Dread, selbst halb Mensch - halb Maschine, führt sein Regime im Stile des dritten Reichs. Sein Ziel ist es die Menschheit zu digitalisieren und in unsterbliche Roboterkörper einzusetzen. Eine kleine Gruppe von Soldaten, angeführt von Jonathan Power, haben sich das Ziel gesetzt, diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen. Diese Soldaten, die ,Soldiers of the Future", verfügen über spezielle Kampfrüstungen, mit denen sie gegen einen schier übermächtigen Feind antreten, um die Menschheit zu retten ...

Metadaten
Regisseur
Laufzeit
Starttermin
Detail
Medien DVD
Film-Details Verfügbar
Bewertung Nicht schlecht
Bilder
Schauspieler
Mit: —

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich als kleiner Knirps meine wenige Zeit die mir gegeben wurde vor der Flimmerkiste verbrachte. Dazu zählten vor allem Serien, an die man sich heute noch gerne erinnert. Doch Erinnerungen aus Kindheitstagen sind heute meist eher befremdlich. Dennoch ist es immer wieder klasse wenn eine alte Serie die man geliebt hat, nun endlich ins Regal gestellt werden kann.

So ist es auch mit der Action-SciFi Serie “Captain Power” aus den End-80er. Es war immer ein Highlight wenn die nächste Folge auf der Mattscheibe flimmerte.

Nun ist es endlich soweit und eine Lücke in der Sammlung für daheim kann geschlossen werden. Cargo Records brachte uns nun die komplette Serie auf DVD in den Handel. Auf insgesamt drei DVDs bekommt man die komplette Serie zusammen in einer Amaray Hülle. Mit einem durchaus farbenprächtigen Cover-Motiv.

In Deutschland wurden leider nur 16 Folgen von “Captain Power” ausgestrahlt, doch die Box beinhaltet noch mehr. Auf der dritten Scheibe befinden sich weitere Episoden, plus einen Film. Hinein ins “Captain power” Abenteuer. Leider sind die restlichen Episoden nur im englischen Original-Ton mit deutschen Untertiteln verfügbar. Dies liegt aber auch daran das damals nur bis Folge 16 deutsch synchronisiert wurde.

Es gab nur eine Staffel oder Season wie man es heutzutage bezeichnet. Somit endet “Captain Power” mit einem Cliffhanger. Die Spielzeugfirma MATTEL versuchte mit teuren Lizenzprodukten Geld einzunehmen, dies schlug leider fehl. Somit fehlte es den Produzenten an Geld um weitere Episoden zu produzieren. Bei Kosten von knapp 1 Million US-Dollar pro Episode schwer umsetzbar in den 80er Jahren. Verglichen mit heutigen Budgets sind es nur Peanuts, aber in den 80er Jahren waren das immense Summen.

Natürlich sind die damaligen Trick-Effekte mit heutigen Standards nicht mehr zu vergleichen, aber sie besitzen Charme und zeichnen diese Serie aus. Gewisse Ähnlichkeiten zu anderen SciFi-Projekten ist vorhanden. Man denke da nur an “V – Die Außerirdischen”, ebenfalls aus den 80er Jahren.


[amazon_link asins=’B07NRHS6D3,B005OZJE8K’ template=’ProductCarousel’ store=’retrofilmbl07-21′ marketplace=’DE’ link_id=’1dc6f4ae-1a67-4be8-8172-f7309cdbad66′]