The Mad Bomber (1973)

The Mad Bomber

19731 h 31 min
Kurzinhalt

William Dorn merkt viel zu spät, dass seine Tochter drogenabhängig ist. Deshalb kann er ihren Tod nicht verhindern - Ursache: Überdosis. Sein ganzer Hass entlädt sich in einem Amoklauf. Er legt an verschiedensten Orten eine Reihe von Bomben, um sich an der Menschheit zu rächen. Detective Geronimo Minneli ermittelt in dem Fall und versucht, Dorn vor einer großen Dummheit zu bewahren...

Metadaten
Regisseur Bert I. Gordon
Laufzeit 1 h 31 min
Starttermin 1 April 1973
Detail
Medien DVD
Film-Details Verfügbar
Bewertung Nicht schlecht
Bilder

THE MAD BOMBER oder auch unter AUS DER HÖLLE GESPUCKT ist ein sleaziges Thriller-Drama von 1973. Ein Bombenleger der mit der Gesellschaft abrechnen möchte, versetzt Los Angeles in Angst und Schrecken. Bislang ist er noch unbekannt gegenüber der Polizei, doch ein Vergewaltiger hat ihn gesehen und kann der Polizei helfen. Somit beginnt die Ermittlungsarbeit der hiesigen Polizei nicht nur in eine Richtung.

Der Film THE MAD BOMBER ist ein recht action-armer Streifen. Er kann mit anderen Dingen beim Zuschauer punkten. Die Story gibt nicht viel her, bzw. sie wurde sehr Wendungsarm in Szene gesetzt. Die Hauptlast tragen die Darsteller die sich aus Vince Edwards und Chuck Connors zusammensetzen. Jedoch schafft es die Story das der Zuschauer lange im Dunkeln tappt, wieso der Bombenleger sich an der Gesellschaft rächen möchte. Zwar ist seine Tochter an den Folgen von Drogenkonsum verstorben aber dafür kann die Gesellschaft ja nichts unbedingt.

© 1973 College Productions − Alle Rechte vorbehalten.

Die Hauptzeit des Films spielt sich in den Ermittlungsarbeiten der Detectives wieder. Hinzu kommen ein paar Szenen mit dem Bombenleger wie er sich mit Passanten und auch einem Cop anlegt weil sie sich innerhalb der Gesellschaft anders verhalten als er es sich selbst wünscht.

Die Gewaltdarstellung hält sich zurück, ein paar Explosionen und ein paar zerfetzte Körper, mehr wird dem Actionfreund nicht geboten. Auch wenn teilweise der Film seine Längen hat, so bietet er einen guten Unterhaltungsfaktor und weiß zu gefallen.