Werewolves on Wheels (1971)

Werewolves on Wheels

19711 h 25 min
Kurzinhalt

Eine Bande von Rockern zieht durch Nevada und legt sich mit jedem an, der ihren Weg kreuzt. Als sie zu einem alten Kloster kommen, werden sie von den Mönchen freundlich bewirtet. Die Rocker ahnen jedoch nichts von den nächtlichen Ritualen, die dort stattfinden. Als sie eine schwarze Messe sprengen, wird die Bande von den Satanisten verflucht. Nun werden die Biker mit etwas konfrontiert, wogegen sie sich nicht mit Fäusten und Schlagketten wehren können.

Metadaten
Regisseur Michel Levesque
Laufzeit 1 h 25 min
Starttermin 19 November 1971
Detail
Medien DVD
Film-Details Verfügbar
Bewertung Gut
Bilder

Eine Bier,- und gras-selige Bikerkommune gibt sich tagsüber ausgelassenen Party-Gelagen hin, nur um nachts dem Bösen zu verfallen. Anlass dazu gibt ein einmaliges, ´schwarzes Abendmahl´, gereicht von einem satanischen Mönchskult, welcher dadurch einen Werwolf-Fluch unter den Bikern entfacht. Im Zusammenspiel von Tag und Nacht liegen ausgerechnet die Schwächen dieses B-Movies begraben.

© − Alle Rechte vorbehalten.

So wissen die ´hellen´ Szenen durch stilechtes Road-Movie-Ambiente, unterlegt mit hypnotisch-psychedelischen Klängen aus dieser Zeit, durchaus zu begeistern, während im ´Dunkeln´ allerdings zuviel ´gemunkelt´ wurde. Die Verwandlung,- und Kampfsequenzen im ´Werwolf-Modus´ hätten deutlicher und akzentuierter gestaltet werden können, sodass sich die Genres ´Grindhouse´ und ´Horror´ differenzierter hätten emanzipieren lassen. Schwamm drüber, denn übrig bleibt ein kleines, sehr eigenes und eigenartiges Trash-Vergnügen, amüsanter Schwachsinn mit ´Scheiß-Drauf-Attitüde´.