Mutronics – Invasion der Supermutanten (1991)

Der Film THE GUYVER oder auch hierzulande unter MUTRONICS – INVASION DER SUPERMUTANTEN stammt aus dem Jahr 1991 und basiert auf einer in Japan und USA sehr erfolgreichen Anime – Serie. Somit wurden die Dreharbeiten in die USA verlegt und Regisseur James Wang machte sich ans Werk. Wang drehte auch drei Jahre die Fortsetzung von THE GUYVER. Auch der Action Streifen DRIVE von 1997 ist unter seiner Führung entstanden. An seiner Seite stand Screaming Mad George, diesen Namen dürften so einige Filmfans kennen und lieben, er ist ein Star unter den Special Effect Personen und konnte schon in zahlreichen anderen Produktionen sein Können unter Beweis stellen. Als ausführender Produzent für THE GUYVER wurde Brian Yuzna gefunden, Klassiker wie DARK SOCIETY von 1989, BRIDE OF RE-ANIMATOR von 1989 und THE DENTIST aus dem Jahr 1996 gehen auf sein Konto.

Auch vor der Kamera kann man recht bekannte Darsteller erblicken, allen voran Luke Skywalker alias Mark Hamill, nach der STAR WARS Trilogie, konnte er nur noch in B – Movies Fuss fassen und nie wieder an seinen damaligen Erfolg anknüfen. In THE GUYVER spielt er einen abgewrackten CIA Agenten, und diese Rolle liegt ihm sehr, sehr realistisch und authentisch, vielleicht weil die Rolle im gewissen Sinne sein eigenes Leben widerspiegelt. In weiteren Rollen tauchen Namen wie Michael Berryman auf, ein sehr markantes und bekanntes Gesicht in der Filmbranche. Man kennt sein Gesicht auch aus CUT AND RUN aus dem Jahr 1985 und HÜGEL DER BLUTIGEN AUGEN von 1977, um nur zwei seiner vielen Filme aus seinem Lebenslauf aufzuführen. Aber auch David Gale ist in einer Rolle wiederzufinden, der DR. HILL aus zwei RE-ANIMATOR Streifen, oder auch Jeffrey Combs, aus den RE-ANIMATOR Filmen, dort als Dr. WEST, und in THE GUYER als Dr. EAST, dies ist auf einem Running Gag zurück zu führen.

THE GUYVER ist ein herrlich trashiger Actionstreifen, der so einige Gags und Humoreinlagen dem Zuschauer auf dem silbernden Tablett serviert. Zwar zünden auch manche Gags recht spät oder gar nicht, dennoch wird der Zuschauer bombadiert mit Kampfeinlagen, flotten Bemerkungen und Sprüchen und ein wenig Slapstick, so das die Rohrkrepierer kaum auffallen. Was die Effektkunst und die Kostüme angeht, so muss man hier ein Lob aussprechen, zwar befinden sich fast alle Mutanten in Gummikostümen und laufen auf zwei Beinen, doch gibt es ein paar Verwandlungsszenen, die sehr gut inszeniert sind und einem zeigen was ein guter Special Effekt Mann so leisten und darbieten kann. Man sollte den Streifen nicht allzu ernst nehmen, er basiert auf einer Anime Serie und wurde für die restliche Welt etwas verhamrlost, das Original in Japan ist blutiger und gewaltiger. In den USA wurde auf eine PG 13 Freigabe geachtet und beabsichtigt. Lediglich die Fortsetzung die 1994 raus kam, war etwas ernster und brutaler und geniesst bei vielen einen Kultstatus, ebenfalls unter der Regie von James Wang entstanden, jedoch ohne Sreaming Mad George an der Seite.

THE GUYVER gibt es in Deutschland auf VHS und DVD, und wird Uncut und in HD vom Label DIGIDREAMS in der PLATINUM CULT EDITION auch auf Blu-ray in einem 3D Future Pak veröffentlicht, es beinhaltet den Film auf DVD und Blu-ray und ist auf 1000 Stück limitiert. Besonders ansehnlich ist die Prägung des Steelbooks in 3D Optik. Der Redaktion von retro-film lag ein Pressemuster vom Film als DVD und Blu-ray vor, und die Bildqualität ist sehr gut gesteigert worden, als Vergleich nahm ich meine DVD Version vom Label LASER PARADISE und dort ist das Bild dumpfer und die Farben blasser. Auch sind bei vielen dunklen Stellen so einiges nicht mehr zu erkennen. Auch was die Tonqualität angeht, kann man nicht meckern, hier heißt es nicht kleckern, sondern klotzen. Man kann auswählen aus Stereo und satten gut klingenden Dolby Surround Sound in 5.1. in Deutsch und Englisch. Auch ist die Scheibe gut bestückt mit Bonusmaterial, viele Teaser, Trailer, Bildergalerien und einen Blick hinter die Kulissen dürfen begutachtet werden. THE GUYVER kommt komplett ungeschnitten in den Handel, zwar hatte er zuvor auch nur eine Freigabe von FSK 16 in Deutschland, jedoch fielen so einige Dialoge und Szenenfolgen der Schere zum Opfer, die zur Story gehören und so einiges dem Zuschauer offenbaren. In der kommenden Auflage sind die fehlenden Szenen eingefügt worden und sind im Originalton zu sehen und hören, jedoch mit deutschen Untertiteln.

THE GUYVER ist ein amüsanter, kurzweiliger trashiger Actionstreifen. Bleibt zu hoffen das die Fortsetzung auch ihren Weg ins digitale Zeitalter findet! Viele Fans der Filme hoffen noch immer auf den dritten Teil, der zur damaligen Zeit angekündigt wurde, jedoch bis heute nicht umgesetzt wurde.