Mystery – New York: Ein Spiel um die Ehre

Die Karriere des Regisseurs Jay Roach startete erst spät, mit dem Film „Zoo Radio“ startete er sie 1990. Kurz darauf folgten die bekannten und beliebten „Austin Powers“ Filme. Kurz vor Ende unserer Retro Ära drehte er noch Mystery New York: Ein Spiel um die Ehre. Aktuell ist er mit „Trumbo“ am Start.

Als Produzenten hinter Mystery New York standen die Walt Disney Studios. Somit ist von vorne rein klar, das dieser Film einer für die ganze Familie darstellt. Ein Sportfilm der sich mit dem in den USA sehr beliebten Sport Eishockey auseinandersetzt. Schon zuvor gab es die Vertreter „Schlappschuss“ oder auch „Body Check“ um zwei andere aus dem Genre und Sport zu nennen.

Mystery New York – ein Film für die ganze Familie

Ein Sportfilm folgt zumeist typischen Klischees und besitzen nur wenig Tiefe in der Charakterdarstellung. Sie sollen in erster Linie unterhalten und die Sportart dient oft nur als Stütze und Gerüst einer Geschichte und rückt eher in den Hintergrund.

In Mystery New York begleiten wir eine Amateurmannschaft im Norden Kanadas. Jede Woche spielen sie gegeneinander um Rivalitäten, Frust, aus dem Weg zu räumen. Doch was geschieht wenn solch eine Mannschaft die Chance bekommt gegen eine Profimannschaft zu spielen? Aus der anfänglichen Freude über diese Gelegenheit, tauchen noch Rivalitäten, Frust und private Probleme auf. Desweiteren der bittere Nachgeschmack das man sich eventuell zum Affen machen kann und das Gespott des Landes wird.

Anstatt wie typisch für Hollywood sind die Charakter im Film nicht wie aus dem Ei gepellt und wirken dadurch sehr authentisch und identifizierbar. Ebenso hat Roach einen Hauch von Humor in die Story eingebaut. Dies geschieht auf einer gesunden Ebene und lockert die Story etwas auf. Immer mit Bedacht nicht auszuarten um den Film zu schaden.

Wir sehen in Mystery New York Russell Crowe, bevor er den Durchbruch in Hollywood als „Gladiator“ erreichte. In seiner Rolle als Teamführer wirkt er gut besetzt und kann einen überzeugen. Er verhindert oft das Geschehnisse innerhalb der Mannschaft und im kleinen Ort andere Charaktere belasten und lenkt mit Bedenken und gut gewählten Argumenten ein. Auch sein Erscheinungsbild passt zu den restlichen Schauspielern, bis hin in die Nebenrollen.

Mystery New York zeigt dem Zuschauer das Freundschaft, Treue und Vergebung sehr wichtig im Leben sind. Dies gelingt ihnen ohne unnötig und übertrieben auf die Tränendrüse zu drücken. Somit ist der Film ein sehr sympathiser und unterhaltsamer Sportfilm. Zum Ende des Films bekommt man auch noch ein actionreiches Eishockeyspiel präsentiert. Auch wenn manche Akteure etwas unbeholfen auf dem Eis ausschauen.

Diesen Eishockey Film gibt es in Deutschland nur auf DVD, die längst OOP (Out of Print) ist, und zumeist zwischen 15-25 Euro zu bekommen ist. Leider befindet sich weiter kein Bonusmaterial auf der Scheibe.

Schreibe einen Kommentar