Nackte Eva (1976)

Die Schlangentänzerin Eva freundet sich mit dem reichen Judas an, der eine Sammlung exotischer Schlangen besitzt. Darunter auch ein Exemplar der Grünen Mamba, deren Biss tödlich ist. Judas Bruder Jules genießt es, wenn beim Liebesspiel auch Schlangen dabei sind. Als eine seiner Partnerinnen aber wegen eines Bisses ins Krankenhaus kommt und eine andere sogar daran stirbt, muss Eva handeln. Sie reist mit Jules in ihre Heimat, wo er sich einem uralten tödlichen Ritual beugen muss.

 

Ein Jahr nachdem die erotische Laura Gemser ihren sinnlichen Körper in “Emanuelle” den Zuschauern vor allem in den Bahnhofskinos entgegenstreckte, drehte sie den Film NACKTE EVA.

Auch bekannt unter dem reißerischen Titel “Black Cobra Woman”. Im Jahr 1976 drehte Joe D´Amato diesen Soft-Porno Vertreter in der Blütezeit der erotischen Filme. Die sexuelle Revolution war bereits durchgesetzt und zahlreiche solcher Werke flimmerten über die Leinwände vieler Kinos.

Joe D’Amato (Killing Birds, Shakka – Bestie der Tiefe), der durch extrem harte Horror- und Erotikfilme bekannt wurde, kreierte einen sehenswerten Erotikfilm (kein Hardcore!)

Softcore – kein Hardcore

NACKTE EVA schlägt einen langsamen Pfad ein. Man begleitet Laura bei Ihrem Besuch beim Schlangenfanatiker. Sie wird eingeladen auf dem prunkvollen Gelände zu wohnen. Die anfängliche Akzeptanz des Wohlstandes wird ihr recht schnell langweilig und überdrüssig. Sie geht eine Affäre mit der ebenfalls dort wohnenden Europäerin ein. Doch diese Affäre bleibt nicht im Verborgenen. Der Bruder vom Fanatiker begeht einen Mord. Laura lockt ihren Verdächtigen in ihre Heimat und nimmt Rache. 

Schlangen Erotik Deluxe

Als Schauplatz dient HongKong. Schon immer ein Platz der Sünden und Begierden im Filmgeschäft gewesen. Die Darstellung der Stadt und ihre Örtlichkeiten in Form von Hotelzimmern, Villen und Clubs ist kühl. Schillernde und bunte Lichter sind nicht zu erkennen. Sie sollen den Zuschauer nicht vom eigentlichen Vorhaben ablenken. 

Im Mittelpunkt steht selbstredend Laura Gemser. Der Hauptbestandteil der Story setzt sich aus leicht erotischen Szenen und wilden Fantasien zusammen. Zudem wird in der Story die Thematik von Begierde, Bedürfnisse, Eifersucht und Mord deklariert. 

Als heimlicher Verehrer in NACKTE EVA wurde Jack Palance gecastet. Er mimt die Rolle des Schlangenfanatikers. Sehr überzeugend seine darstellerische Leistung.

NACKTE EVA kann man gut als Erotik-Krimi betiteln. Die Story ist zwar eher nur Beiläufig, erfüllt aber ihren Zweck. Zum Ende des Films wird es amüsant. Mithilfe von Schlangen kann man auch anders als durch ein Biss sterben. Dieser Film ist der Beweis dafür.

Der Score ist entsprechend wie man es von D´Amato Filmen her kennt, passend gewählt.

Wie schon in anderen Filmen, sind leider auch hier Tier-Snuff Szenen enthalten. Eine Schlange wird bei lebendigem Leibe gehäutet. 

Für Laura Gemser Fans und Anhänger von Joe D´Amato Anhänger sollte NACKTE EVA gesichtet werden. Mittlerweile auf DVD erschienen ist dieser Soft-Erotik Streifen schon für schmales Geld erhältlich.