Night on Earth (1991)

Inhalt:

Der Film “Night on Earth” erzählt fünf kleine Geschichten in einer Nacht. Immer um dieselbe Zeit. Nur in verschiedenen Teilen der Welt: Rom, Los Angeles, Helsinki, Paris und New York. In jeder Episode geht es um eine Taxifahrt und was während dieser Fahrt passiert. Mehr muss man gar nicht sagen. Man muss es sich einfach ansehen.

Filmisches Feedback:

Einer der besten Filme der 90er

Der wohl zugänglichste und strukturell einfachste Film von Jim Jarmusch. Dieser wunderbare, elegische Episodenfilm bietet all die kleinen Alltäglichkeiten und Ungewöhnlichkeiten, die das Leben  hat. Die episodenhafte Struktur dieses Films bietet es förmlich an, dass jede Episode ihr eigenes Innenleben besitzt und dieses so gut es geht in ein paar Minuten präsentiert.

Jarmusch zelebriert hier, in seiner ungewöhnlichen Art, das Leben und dessen interkulturelles Zusammensein. Dabei überwindet er spielend die Grenzen von Vorurteilen und Klischees. Trotz einiger Tragik die in den Episoden vorkommen, bietet dieser Film, der von seinen überragenden Schauspielern lebt (allesamt eine Augen- und Hörweide, so unter anderen Armin Müller-Stahl, Rosie Perez, Roberto Benigni, Winona Ryder, Gena Rowlands, Beatrice Dalle u.v.m.) vor allen eins: Eine Zelebration an das Leben und seine Einzelheiten. Die kleinen Dinge macht es aus und die kann man sich auch beim zweiten bis fünften Mal ansehen immer wieder neu entdecken.