One Down, Two to Go (1982)

Der sieggewohnte, Kampffreudige Chuck Wells durchkreuzt die Pläne vom Mob. Noch weiß er nicht, dass es lebensgefährlich ist, seinen eigenen Kampf zu kämpfen. Runde um Runde zu gewinnen, wenn man als Verlierer eingesetzt wird. Für Mob gibt es nur eins: Wells muss ausgeschaltet werden. Aber die gezielt auf ihn gerichtete Kugel verwundet ihn nur schwer. Er überlebt, schwört Rache und gibt auch nicht auf, als seine Freundin entführt und vergewaltigt, sein Freund getötet wird. Zwei Freunde nehmen für Ihn den Kampf auf Leben und Tod gegen das Mob-Syndikat auf.

 

Was für ein Poster! Allein die Namen am oberen Rand zu lesen lässt einen nur erahnen was sich hinter dem Filmtitel ONE DOWN, TWO TO GO von 1982 verbirgt. Der deutsche Verleihtitel trug einfacher halber den Titel COLTFIGHTER. 

Jim Brown, Fred Williamson, Jim Kelly und Richard Roundtree. Alles Filmgrößen im B-Movie Sektor. Bekannt aus unzähligen Actionstreifen, Blaxploitationwerken und Grindhouse Flicks. Für das Drehbuch und die Regie übernahm Fred Williamson die Zügel und orientierte sich auffallend am vorherigen Jahrzehnt der 70er. 

„Vielleicht bist du ein Meister in Kung Fu, ich kann aber Gun FU“

Man merkt den Hauptdarstellern deutlich an, das sie zur Zeit des Drehs schon ein Tacken älter waren. Viele Szenen haben nicht mehr das Tempo und den Drive wie Jahre zuvor. Doch die Coolness behielten sie bei. Zigarren qualmend, mit fetzigen Klamotten steigen sie aus fetten Karren. Um sie herum zahlreiche hübsche Bienen.

Somit sollte man keinen fetten Actioner erwarten. Hin und wieder ein paar krampfhaft inszenierte Fights, gespickt mit Martial Art. Viele Dialoge erwarten den schmachtenden Zuschauer, viele Einstellungen sind deutlich in die Länge gestreckt worden und mit teils nervender Musik unterlegt worden. 

Doch ONE DOWN; TWO TO GO wurde eine leicht schnodderige deutsche Synchro verpasst. So fallen auffallend herbe Sprüche, die manchmal vor Dummheit nur so überquellen. 

Fans von Blaxploitation Streifen und die sich auch gerne mal einen B-Movie mit Schnodder Synchro anschauen werden mit diesem Werk sicher ihren Spaß haben. In Deutschland ist er nur auf VHS veröffentlicht worden. Nur die Auflage in einer Box mit anderen Martial Arts Filmen aus England ist er auf DVD erschienen. Wer jedoch mit so was nichts anfangen kann, wird recht schnell den Player wieder ausschalten.