Ein vom Dienst suspendierter Fahnder jagt eine Bande von Kidnappern und kann sich seiner persönlichen Rache widmen.Als sich herausstellt, dass die Täter auch die Mörder seines Partners sind…


Der Name ist Programm bei ONE MAN FORCE. Es handelt sich um einen Actin-Thriller aus dem Jahr 1989, der unter der Regie von Dale Trevillion entstand. ONE MAN FORCE bedient sich allen erdenklichen typischen Klischees von Cop-Streifen. Ein Cops verliert durch einen miesen Hinterhalt seinen langjährigen Partner. Natürlich gefrustet möchte der Cop Ermittlungen anstellen. Doch er wird aufgrund seines Fehlverhaltens vom Chief suspendiert. Nun begibt er im Alleingang auf die Suche nach dem Killer seines Partners.

Schaut man sich das Poster zum Film auf, so erkennt man schnell ein markantes und bekanntes Gesicht. Es handelt sich um John Matuszak. Er war vor allem in einigen TV-Serien wie EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE, THE A-TEAM, EIN DUKE KOMMT SELTEN ALLEIN in einzelnen Episoden zu sehen. Zu seinen filmischen Rollen zählen zweifellos die Rolle des Lotney ‘Sloth’ Fratelli in DIE GOONIES von 1985. ONE MAN FORCE war sein drittletzter Film, Matuszak verstarb Ende 89 an einer Herzkrankheit im Alter von 38 Jahren.

ONE MAN FORCE bietet konstante, sicher inszenierte Action-Thriller Kost. Zwar sehr Klischee-behaftet aber dennoch unterhaltsam. Der Versuch eine Nebengeschichte in den Plot zu integrieren, in dem Jake (Matuszak) sich um den Jungen einer Barbesitzerin kümmert und ihn erstmal zeigt wie man kämpft und sich wehrt ist leider fehlgeschlagen. Er trägt nicht viel bei und zieht den Hauptplot runter und bremst das Tempo. Eine weitere Schwäche ist die Durchsichtigkeit der Charakter. Zu leicht erkennt man wer Gut und Böse ist und auch einige Handlungen der Darsteller sind vorher zu sehen.

Verwöhnt wird der Zuschauer mit ein paar Actioneinlagen, die leider recht kurzweilig sind. Ein paar Schießereien, Kämpfe und Explosionen. Auch das Finale ist etwas spärlich ausgefallen. Verglichen mit dem reißerischen Titel muss sich Jake nur mit vier Gegnern rumplagen. Kleines Trostpflaster sind noch Charles Napier, Ronny Cox und Sam Jones im Cast. Netter Streifen für zwischendurch. Gewohnte Action-Thriller Fans können beruhigt einen Blick riskieren.

In Deutschland ist ONE MAN FORCE bislang nur auf VHS vom Label VPS in einer leicht gekürzten Fassung erschienen. 


VHS kaufen