Outland – Planet der Verdammten (1981)

Marshal O’Niel (Sean Connery) wird nach Io, einer Jupiterminenkolonie geschickt, um dort mysteriöse Todesfälle zu untersuchen. Er findet bald heraus, dass den Arbeitern Drogen gegeben werden, um die Produktivität zu steigern, die jedoch psychotische Nebenwirkungen haben. Doch O’Niel ist nicht bereit, auf Wunsch einfach wegzusehen. Also setzt man Killer auf ihn an und zur entscheidenden Stunde ist der Marshal ganz auf sich allein gestellt.

Man nehme eine Westernstory, verfrachtet sie in den Weltraum und nimmt sich ein paar Stars zur Hand und fertig ist:

Outland – Planet der Verdammten

Man merkt recht schnell, das sich hier viel an Western Filmen wie zb High Noon bedient wurde, aber es kommt auf die Verpackung an! Und die ist wunderbar anzusehen, die Sets sind aufwändig und detailtreu nachempfunden. Auch einige Elemente von Western Filmen wurden ohne zu Verändern übernommen: die Schrottflinte. Das Schema des Film ähnelt zwar sehr vielen anderen, aber das kann man mitlerweile bei fast jedem Film behaupten und bestätigen.

“007 im Weltraum”

  • Das Budget des Films lag bei 16 Millionen US-Dollar. In den USA spielte er gut 17 Millionen US-Dollar ein. Produziert wurde der Film von der The Ladd Company, die später auch Blade Runner und Der Stoff, aus dem die Helden sind finanzierte.
  • Obwohl der Film nahezu komplett auf einem Mond spielt, ergänzte der deutsche Verleih den Originaltitel um den etwas plakativ klingenden Hinweis „Planet der Verdammten“. Allerdings hat Io durchaus planetare Dimensionen, aber die geophysikalischen Besonderheiten dieses Himmelskörpers, die eine wie im Film dargestellte Bergbaukolonie nicht erlauben dürften, kommen im Film überhaupt nicht vor.

 

Frances Sternhagen gewann für ihre Rolle einen Saturn Award als beste Nebendarstellerin. In fünf weiteren Kategorien war der Film ebenfalls für diesen Preis nominiert:

  • Bester Hauptdarsteller (Sean Connery)

    Schön in Reih und Glied!
  • Beste Musik (Jerry Goldsmith)
  • Bester Science-Fiction-Film
  • Beste Special Effects (John Stears)
  • Bestes Drehbuch (Peter Hyams)

Outland war ebenfalls für einen Academy Award in der Kategorie Bester Ton und einen Hugo Award in der Kategorie Best Dramatic Presentation nominiert.

Outland – Planet der Verdammten, ist ein spannender ActionStreifen der sich im Weltraum abspielt. 90min gute Unterhaltung sind vorprogrammiert und werden nicht verschwendet.

Den Film gibt es auf VHS, DVD und BlueRay.

007 in einer Polizeiuniform

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten!

 

Schreibe einen Kommentar