Powers Boothe – Der streikbrechende Ur-Texaner

Powers Boothe  – Geboren am 01.06.1948 in Snyder, Texas, USA

Powers Allan Boothe ist der jüngste von drei Brüdern des Ehepaares Emily Kathryn und des Farmer Merrill Veatsl Boothe. Er ist mit seiner Collgeliebe Pam seit 1969 verheiratet und hat zwei Kinder. Sie leben in Los Angeles und züchten Rennpferde. Seine Familie lebt seit Generationen in Texas und hat englische Wurzeln. Seinen Namen Powers bekam er von seinen Vater. Dessen bester Freund wurde während des zweiten Weltkrieges getötet, und Powers bekam sein Vornamen.

Nachdem er die Texas State University in San Marcos abschloss, ging er zum Oregon State Festival und spielte Rollen in Stücken wie HENRY IV und anderen. 1974 trat er das erste Mal in New York im Lincoln Center auf in einer Produktion von RICHARD III.  5 Jahre später ging er zum Broadway und spielte im Ein-Mann-Stück „Lone Star“. 1977 hatte er seinen ersten kleinen Auftritt im Film DER UNTERMIETER. Die Rolle ist aber so klein, dass er kaum Beachtung fand. Als sein richtiges Filmdebüt wurde der TV-Film DAS GUYANA-MASSAKER angesehen, wo er die Rolle des Jim Jones bekam. Hierfür bekam er den Emmy, den er annahm. Dies wurde aber eine Kontroverse. 1980 boykottierten die Schauspieler die in der „Screen Actors Guild“ waren sämtliche Verleihungen, da sie für bessere Löhne streikten. Nur Boothe nahm den Preis als einziger Schauspieler entgegen. Er sagte später: “This may be either the bravest moment of my career or the dumbest.” E stellte sich heraus, dass diese Entscheidung keinen Einfluss nahm auf seine Rollen.

Es folgten Auftritte in DIE LETZTEN AMERIKANER ,DER SMARAGDWALD, DIE ROTE FLUT. Seine bekannteste Rolle hatte er als Privatdetektiv Phillip Marlowe in der TV-Serie PHILIP MARLOWE, PRIVATE EYE (1983 – 86). In AUSGELÖSCHT  von Walter Hill gab er einen grandiosen Bösewicht. Er spielte auch in TOMBSTONE neben Kurt Russell, in NIXON,  SUDDEN DEATH  und CON AIR. Eine unheimliche Rolle hatte er 2001 in Bill Paxtons schaurigen Film DÄMONISCH.  Im Fernsehen war er auch immer wieder zu sehen. So als Saloonbetreiber in der Serie DEADWOOD  oder in 24.

Boothe unterstützte Präsidentschaftskandidat John McCain und sammelt Westernbilder von seinen Freund Buck Taylor.

2009 wurde er in die „Texas Film Hall of Fame“ aufgenommen. Seine Lieblingsrolle ist laut eigener Aussage die im Film BIO-FORCE (1994).

Powers Boothe ist der perfekte Bösewicht. Mit seinen kantigen Gesicht und seiner rauen Stimme überzeugt er stets.