Angst über der Stadt (1975)

Inspektor Letellier (Jean Paul Belmondo) ermittelt in einem Mordfall, bei dem das weibliche Opfer zuvor per Telefon bedroht worden war. Obwohl Letellier gleichzeitig auch noch den Bankräuber Marcucci aufwendig verfolgt, wird er mehr und mehr in den Mordfall hineingezogen, der sich als Serientäterfall entpuppt. Bald schon meldet sich der Killer Minos vor jedem weiteren Mord bei Letellier. Offensichtlich will der Killer gegen alleinlebende Frauen vorgehen. Als Letellier Marcucci endlich hat, bläst er zum Angriff auf den geheimnisvollen Minos.

Wer den französischen Schauspieler Jean – Paul Belmondo kennt, der weiß auch wer sich auf dem Regiestuhl von Angst über der Stadt befand, die Rede ist von Henri Verneuil, er arbeitete mehrmals mit Belmondo zusammen, zu seinen weiteren Werken vor seinem Tod im Jahr 2002 zählen Filme wie „Der Körper meines Feindes“ von 1976, „Die Glorreichen“ von 1984 und „Die Schlange“ aus dem Jahr 1973.

Für die Rolle des Inspektors Letellier wurde Jean – Paul Belmondo auserwählt, und diese Rolle ist wiedermal ein Glanzstück in seiner Karriere. Belmondo war der französische Star in den 70er und 80er Jahren im Krimi / Thriller und Action Genre, und seine Filmografie ist definitiv sehr lang. Aber auch der Humorbereich wurde mehrmals von ihm abgedeckt, oder sogar in diversen Krimis dazu geschrieben. Seine trockene humorvolle Art der Sprüche begeistert noch heute viele Filmfans, noch dazu mit einer fast ausdruckslosen Mimik. Belmondo spielte oft mit weiteren namenhaften Schauspielern zusammen. Zu seiner Filmlaufbahn zählen Streifen wie „Der Puppenspieler“, „Der Profi“ und „Der Greifer“ um nur mal ein paar seiner Filme zu nennen.

Angst über der Stadt bietet feinste Thrillerkost, diese Art von Filmen war in den 70er Jahren in Frankreich sehr beliebt, und der Film feierte einen großen Erfolg. Was vielen auffallen dürfte, das sich dieser Film von den anderen Belmondo Streifen ein wenig abhebt, hier sind viele Stunts zu sehen, sei es die Verfolgungsjagd auf dem Dach der Straßenbahn, die Autoverfolgungen und die Abseilung vom Hubschrauber um in ein Hochhaus einzudringen, man sollte noch erwähnen das Belmondo fast alle Stunts in seinen Filmen immer persönlich absolvierte. Belmondo verleiht die Rolle des Inspektors die nötige Glaubwürdigkeit, gepaart mit einem Hauch von Ironie, diese Rolle reiht sich gut in seine Erfolgswelle ein.

Sein Widersacher in Angst über der Stadt war der Schauspieler Adalberto Maria Merli, er spielt sehr glaubwürdig und beeindruckend die Rolle des bedrohlichen Killers, er spielte auch Police Comissioner Tabassi in „Sie nannten ihn Plattfuß“ von 1973 an der Seite von Bud Spencer.

Wenn man sich Angst über der Stadt anschaut, sollte man etwas Ausdauer und Geduld mitbringen, denn die Laufzeit von knapp 120 Minuten zieht sich doch etwas hin, dies kommt durch ein paar Längen im Film zustande, die man sicherlich getrost weglassen hätte können, den Film könnte man gut auf 90 Minuten Spielzeit stutzen und würde dennoch nichts von seiner Ausdrucksstärke und Spannung verloren. Die Spannung wird gut aufgebaut und durch diverse Actioneinlagen abgelöst, die Actionszenen sind sehr gut anzuschauen und hier und da fließt auch ein wenig Blut, allerdings sehr stark rot leuchtend, also Kunstblut als solches sofort zu erkennen. Doch dies ist keine Schwäche am Film selbst, sondern lediglich eine Feststellung.

Angst über der Stadt macht Spaß und selbst für nicht Belmondo Fans dürfte hier der Unterhaltungswert sehr hoch sein. Den Film gibt es auf VHS und DVD, die DVD von Anolis aus der Belmondo Box scheint die ungeschnittene Fassung zu sein, denn im späteren Verlauf des Films bekommt eine längere Szene im Originalton geboten, mit ein paar deutschen Untertiteln, hierbei handelt es sich nur um Dialoge und nicht um fehlende Actionsequenzen. Die DVD bietet ein erstklassiges Bild und Ton, nur leicht körnig an manchen Stellen, dies liegt aber auch bestimmt am Alter des Streifens.

Angst über der Stadt bietet dem Thriller / Krimi Fan gute Kost auf einem hohen Level. Und auch Nicht Belmondo Anhänger werden hier ihre Freude haben, der Film hat in Deutschland eine Freigabe von 16 bekommen, die vollkommen gerechtfertigt ist!