Der Bewegte Mann (1994)

Axel (Til Schweiger) läßt selten einen Seitensprung aus, obwohl er mit Doro (Katja Riemann) zusammen ist. Nachdem sie ihn wieder einmal erwischt hat, schmeißt sie ihn aus der gemeinsamen Wohnung. Auf der Straße macht Axel die Bekanntschaft des schwulen Walter, der ihn mit zu einer Schwulenparty nimmt, wo er Norbert (Jochaim Krol) kennenlernt, der durchaus nicht abgeneigt ist, daß Axel bei ihm einzieht. Das sexuell-gemischte Beisammensein geht einigermaßen gut, doch dann findet Doro heraus, wo Axel wohnt und überrascht ihn in einer für sie pikanten Situation. Da sie zusätzlich von Axel schwanger ist, überschlagen sich nun bald die Ereignisse.

Heutzutage ist es ja schon fast normal das Comics verfilmt werden, besonders wenn man über den großen Teich schaut, doch die wenigsten wissen das diese Variante schon auch früher hier in Deutschland genutzt wurde. Der Bewegte Mann basiert auf den Comic von Ralf König. König gilt seit Jahren als der wichtigste Chronist der deutschen Schwulenszene und seine Comics mit den kultig gezeichneten Knollennasen-Protagonisten finden auch schon lange eine weite internationale Verbreitung. Vorlage für der Bewegte Mann waren Königs Comic-Romane „Der Bewegte Mann“ und „Pretty Baby“.

Der deutsche Regisseur Sönke Wortmann nahm sich die Verfilmung der Comics an, jedoch beließ er sie nicht wie sie waren und nahm vielerlei Dinge heraus und stumpfte andere dafür ab um sie vor der Streichung zu bewahren. Sämtliche homo- bzw. bisexuellen Züge aus vielen Dialogen sind entfernt worden. Er änderte die Sichtweise und lässt mögliche homosexuelle Züge des Hauptcharakters Axel nur ganz zaghaft an einigen vereinzelten Szenen erahnen. Diese Dinge sind im Comic mehr verdeutlicht und Hauptbestandteil der Geschichte. Doch durch diese Veränderungen wurde der Film ein kommerzieller Erfolg, denn somit wurde er Massentauglich gestaltet.

Für die Hauptrolle des Machos Axel wurde der noch damals recht unbekannte Til Schweiger verpflichtet, erst durch diesen Streifen gelang er zu seinem Ruhm den er mittlerweile erreicht hat, besonders auch in den USA. Zuvor konnte man ihn in „Manta Manta“ an der Seite von Nicole Runge bewundern, und davor war er noch als Jo Zenker in der TV – Serie „Lindenstrasse“ tätig. In der Bewegte Mann sind aber noch viele weitere deutsche Schauspieler beteiligt, die ihre Rollen förmlich Leben oder anders ausgedrückt ihre Rollen sind ihnen auf den Leib geschrieben. Die Rede ist unter anderem von Armin Rohde, als Fleischer ist er hier brillant, und die beiden schwulen die um die Gunst von Axel buhlen sind mit Rufus Beck und Joachim Kröl herrlich besetzt worden.

Der Bewegte Mann ist eine Drama / Liebes – Komödie die allerlei Dinge und Varianten des Humors vereint, sei es mit Dialogen, Anspielungen, Ein- und Zweideutige Äusserungen, Situationskomik und mehr, hier ist alles vertreten. Der Film zeigt dem Zuschauer die anders sexuell interessierten Neigungen, keinesfalls Auswirkungen auf den Charakter eines Menschen haben müssen. Und das auch diese Menschen sich mit alltäglichen Problemen und Dingen auseinander setzen müssen, und dies auf humorvolle Art und Weise.

Alle Darsteller liefern sehr gute schauspielerische Leistungen ab, und beweisen eindrucksvoll dass auch ein deutscher Film sich nicht vor Hollywood Komödien verstecken muss. Wer mal wieder herzlichst lachen möchte und dem deutschen Film eine Chance gibt wird mit der Bewegte Mann seine helle Freude haben. Diese Komödie mit einem Hauch Dramatik und Liebeleien ist mehr als nur einen Blick wert und sollte in keiner gut sortierten Filmsammlung fehlen.

Durch den immensen Erfolg auch außerhalb Deutschlands wurde im TV später eine Serie produziert mit dem Titel „Bewegte Männer“, doch diese hat nichts mehr mit dem Film, dem Comic zu schaffen und keiner der Darsteller aus dem Film hat dort einen Auftritt, sie ist nur ein Versuch mit einem Namen und Titel an einen Erfolg anzuknüpfen, doch dies gelang nicht, und diesen Beweis bekommt der Filmfan des Öfteren zu spüren.

Der Bewegte Mann ist ein Kultfilm aus dem eigenen Lande und wird gelegentlich im Free TV ausgestrahlt, wer nicht warten möchte, kann ihn auf VHS und DVD im Handel erwerben.

Schreibe einen Kommentar