Die Augen eines Fremden

Mit den beiden Studentenkomödien „King Frat – Die Wildschweine sind los“ von 1979 und „Shock Waves – Die aus der Tiefe kamen“ von 1977 startete der Regisseur Ken Wiederhorn ins Filmgeschäft. Und erhoffte sich mit „Die Augen eines Fremden“ den Durchbruch im knallharten Filmgeschäft. Der Streifen ist ein Thriller und wurde damals schon mit Meistern aus dem Genre verglichen, viele Kritiker stellten den Film auf eine Stufe mit Filmen von Brian De Palma und John Carpenter.

Die Augen eines Fremden ist die Geschichte eines Mörders, der seine Untaten vorher immer telefonisch ankündigt, und die Opfer mit Drohungen verunsichert und einschüchtert. Die Rundfunkredakteurin Janet, gespielt von Lauren Tewes, die mit ihrer taubblinden Schwester zusammen lebt, sieht eines Nachts, wie in der Tiefgarage ihres Wohnblocks ein Mann sein blutiges Hemd auszieht und ein neues frisches anzieht. Sie kennt diesen Mann, er wohnt in jenem Appartement, das dem ihrem genau gegenüber liegt. In den folgenden Tagen beobachtet sie den Mann genauer und Ihr Verdacht auf den Mörder verdichtet sich immer mehr. Jedes Mal wenn sich der Mann in seiner Wohnung aufhält, muss sie am nächsten Tag im Rundfunk von einem neuen grausamen Mord berichten. Um den Mörder zu fassen, zieht Janet auf eigene Faust los, und durchstöbert die Wohnung des Mannes. Doch plötzlich schaut sie rüber zu ihrer eigenen Wohnung, und sieht diesen Mann wie er mit ihrer behinderten Schwester ein teuflisches Spiel treibt.

Lauren Tewes kennt man unzähligen TV – Serien, zu ihrer Laufbahn zählen Titel wie: „Fantasy Island“, „Hotel“ und „T.J. Hooker“. An ihrer Seite die damals noch sehr junge Schauspielerin Jennifer Jason Leigh, sie spielte schon an der Seite von Rutger Hauer in „The Hitcher – Der Highwaykiller“ und in „Backdraft –  Männer die durchs Feuer gehen“. Für die Special Effekte wurde Tom Savini mit ins Boot geholt, und er beweist schon zu Anfang von die Augen eines Fremden worin sein Talent besteht. Was dazu noch zu sagen wäre: Schon zu Beginn des Streifens sieht man eine harte Szene und wundert sich doch sehr wieso diese die Zensur überstanden hat?! Vor allem in der deutschen Version, aus dem Ausland kennt man dies ja.

Doch auch wenn die Augen eines Fremden schon sehr temporeich und hart startet, so geht die Spannung wieder etwas in den Keller und der Zuschauer bekommt eine längere Atempause serviert, doch die Pause lohnt sich, denn das finale Ende, von Savini inszeniert, belohnt das zähe Warten und Gedulden doch immens. Die Story von die Augen eines Fremden verläuft doch sehr gradlinig und verlässt diese auch nicht zu sehr.

Musiktechnisch und was die Spannung angeht, hätte man etwas mehr investieren können, doch das was uns der Regisseur hier bietet, kann sich dennoch sehen lassen.

Fazit: Solider Thriller mit Slasher Ambition, keine verspielte Story und klasse Schauspieler. Nicht nur für Tom Savini Fans ein Must Have und Must See!

Die Augen eines Fremden gibt es auf VHS und DVD, doch laut diversen Angaben soll es sich bei der DVD um ein Bootleg handeln. Beide Medien sind vollkommen ungeschnitten und in Deutschland indiziert, und haben eine Freigabe von 18 erhalten!

 

Schreibe einen Kommentar