Eve 8 – Außer Kontrolle

Nach dem Erscheinen von Filmen wie Terminator, gab es zahlreiche Produktionen, die sich mit der Thematik der Roboter befassten. Sei es im Kino oder aber auch im B – Movie Bereich, und Eve 8 kann sich ruhig dazu gesellen. Er ist ein Action – Science – Fiction Film aus dem B – Movie Bereich aus dem Jahre 1991 unter der Regie von Duncan Gibbins. Zu der Filmographie von Gibbins kann man leider nicht viel sagen, denn außer Eve 8 hatte er nur zwei weitere Filme gedreht, mit Titeln wie: „Fire with Fire – Verbotene Leidenschaft“ von 1986 und „Ein Fall für den Mörder“ von 1993.

Zu den Schauspielern kann man beruhigt mehr preisgeben, sei es Darsteller Gregory Hines, der leider im Jahre 2003 an einem Krebsleiden verstarb. Er spielte in zahlreichen Filmen mit, sei es „Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt“ von 1981, oder „Diese Zwei sind nicht zu fassen“ von 1986 um nur ein paar Titel hier zu nennen, sein Fachgebiet waren eher die komödiantischen Rollen, daher verwundert es dem Zuschauer auch nicht, das man ihm die Rolle in Eve 8 eines harten Militärsoldaten nicht so ganz abkauft. In einer weiteren Rolle ist die holländische Schauspielerin namens Renee Soutendijk zu sehen, auch sie ist eine bekannte Darstellerin diverser Rollen, auch in zahlreichen deutschen Fernsehproduktionen. Sie spielte unter anderem auch im Film „Abwärts“ von 1984, den wir bereits besprochen hatten eine Rolle und konnte ihr Schauspielerisches Talent unter Beweis stellen.

Die Story von Eve 8 ist flott erzählt, weist nur wenige Längen auf und durch zahlreiche Nebenplots erfährt man so einiges über das Projekt und ihrer Schöpferin. Darstellerisch machen alle Schauspieler einen guten Eindruck, bis auf das Manko von Gregory Hines das man ihm die Rolle eines harten Kerls nicht so ganz abnimmt. Da die Schauspielerin Soutendijk in Eve 8 eine Doppelrolle hat, nämlich einmal als Professorin und als Eve 8, erlebt man sie in verschiedenen Outfits, mal streng diszipliniert und dann auch mal aufreizend im knappen Rock und Bluse, wo man sogar mal etwas mehr sehen kann.

Die Sets und Schauplätze sind in Eve 8 wunderbar gewählt worden und wirken keineswegs billig und einfach, das MakeUp und die Kostüme passen sich den 90er Jahren gut an, und die Special Effekte können sich auch für einen B – Movie sehen lassen, man bekommt so einiges in Eve 8 vor die Linse und kann es begutachten! Der rockige und kernige Soundtrack rundet das Gesamtbild noch ab und verleiht dem Film eine gewisse Atmosphäre. Die Actionszenen sind gut in Szene gesetzt worden und besitzen eine gewisse Härte, doch leider sind sie manchmal etwas rar gesät oder aber auch etwas übertrieben, da werden Männer mal so eben durch die Luft geworfen, wie man es einst nur von Bud Spencer her kennt! Aber nun gut, über ein paar kleine Schwächen kann man getrost hinwegsehen, so auch in Eve 8 der Fall.

Eve 8 gibt es in Deutschland nur auf VHS und hat eine Freigabe von 18 erhalten und ist dennoch um knapp 1 Minute gegenüber der amerikanischen DVD geschnitten, soweit mir bekannt wurden aber in diesem Fall nicht die Actionszenen geschnitten, sondern der Vor- und Abspann, da sich auch um zwei verschiedene Labels handelt, und der Abspann unterscheidet sich noch im musikalischen Sinne, in Deutschland mit Gesang und in USA nur Instrumental.

Fazit: Guter B – Movie Streifen, der eine DVD – Veröffentlichung verdient hat. Gute Unterhaltung für 97Minuten Laufzeit. Story etwas lahm und abgekupfert aber gute Umsetzung mit kleinem Budget!

Schreibe einen Kommentar