Sie nannten ihn Mücke (1978)

Ständige Rivalität herrscht in einem kleinen Örtchen am Meer zwischen den italienischen Einheimischen und den stationierten amerikanischen Soldaten.
Als die Späße und die daraus resultierenden Schlägereien überhand nehmen, fordern die Italiener die Amis zu einem American Football-Match heraus.
Als Trainer haben sie sich Mücke (Bud Spencer) ausgesucht, der dem Sport wegen Brutalität und Kommerz den Rücken gekehrt hat und jetzt still als Fischer arbeitet. Doch es bedarf schon einiger fieser Tricks des scharfen Sergeant Kempfer (Raimund Harmsdorff), bis Mücke den Job antritt. Ein hartes Training beginnt… für ein noch härteres Spiel…

Der italienische Regisseur Michele Lupo drehte 1978 den amüsanten Film „Sie nannten ihn Mücke“ mit Haudegen Bud Spencer in der Hauptrolle. Lupo drehte später weitere Filme mit Spencer zusammen, „Der Große mit seinem Außerirdischen Kleinen“ ein Jahr später, dann folgten noch „Buddy haut den Lukas“ , „Eine Faust geht nach Westen“ und als Abschluss „Der Bomber“ aus dem Jahr 1982 der ähnlich wie sie nannten ihn Mücke gehalten wurde. Für die Rolle des Seebären wurde Bud Spencer auserkoren, und diese Rolle ist ihm wiedermal förmlich auf den Leib geschrieben worden.

Unterstützt wird diese Rolle noch eindrucksvoll von der deutschen Synchronstimme „Rainer Brandt“. Als sein Gegenspieler wurde der deutsche Schauspieler Raimund Harmstorf gecastet, ihn kennt man als „Der Seewolf“ von 1971, oder auch den harten Actionstreifen „Blutiger Freitag“ (Review in Arbeit) von 1972. Er spielte auch in diversen anderen Produktionen von Spencer & Hill Filmen mit, er war einer der wenigen damaligen deutschen Schauspieler die auch außerhalb des eigenen Landes viele Filmrollen in verschiedenen Produktionen erhielt. Selbst im Actionstreifen „Thunder“ von 1983 bekam er eine Rolle zugesprochen. Harmstorf litt jedoch an der Parkinson Krankheit und war später auch in psychiatrischer Behandlung, und erhängte sich im Jahr 1998 auf seinem Bauernhof.

Die Story von sie nannten ihn Mücke ist sehr einfach gehalten und simpel gestrickt worden, eine kleine Gruppe junger Menschen trifft auf Bud und ist fortan von ihm fasziniert und er nimmt sich den Problemen und der kleinen Gaunereien der Truppe an. Die stationierten Amis machen der kleinen Gruppe schwer zu schaffen, und die Reibereien sollen endlich auf dem Spielfeld widerlegt werden, ein Match im Sport des American Football, nur gut das Bud zuvor ein Star in diesem Mannschaftssport war und die Truppe trainiert und begleitet auf den schweren Weg zum Sieg. Natürlich dürfen die üblichen Schlägereien die man von Bud Spencer kennt, in diesem Film nicht fehlen und sie sind reichlich vertreten, besonderer Schwerpunkt liegt auf die Aufeinandertreffen auf die GI´s. Interessant ist noch der Nebenplot, das Mücke und der Sgt. (Harmstorf) eine alte Rechnung noch offen haben.

Untermalt wird dieser unterhaltsamer Streifen noch von dem Soundtrack der De Angelis Brüder, auch hierzulande besser unter „Oliver Onions“ bekannt, ihr Titelsong „Bulldozer“ feierte auch durch diesen Film einen Hitstatus. Sie nannten ihn Mücke ist ein sehr unterhaltsamer und spaßiger Streifen aus der Gattung der Solo Bud Spencer Filmen, er ist auf VHS, DVD und BD im Handel erhältlich, und auch in diversen Sammlereditionen der Spencer / Hill Filmen vertreten. Für Buddy Fans ist dieser Streifen ein Muss, er zählt zu seinen erfolgreichsten Filmen in seiner Laufbahn.