Street Queen und Killer (1993)

Kristi Jones (Cynthia Rothrock) verdient Geld als Straßenkämpferin, um ihren Schwester Karen (Sunny David) das College finanzieren zu können. Als diese jedoch dem durchgedrehten Kampfsportler Stingray (Don Niam), der nach dem Verlust seiner Freundin Frauen tötet, die ihr ähnlich sehen, zum Opfer fällt, kennt Kristi kein Halten mehr: Sie macht sich auf eigene Faust auf die Jagd nach dem Mörder.

Was passiert wenn ein Eastern Regisseur seine Ideen und Stil in den Westen verlegt? Der Film Street Queen und Killer ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Wer gewisse Ninja Streifen mit Titel wie „Ninja Terminator“, „Ninja Connection“ und „Die Vollstrecker der Ninja“ kennt, der weiß sofort von welchem Regisseur hier die Rede ist: Godfrey Ho, doch mehr benutzte er diverse Pseudonymnamen für seine Filme. Street Queen und Killer ist bei den meisten B – Movie Fans unter dem Alternativtitel „Die Unbesiegbare“ bekannt.

Aber dass nicht nur Männer Actionfilme bestreiten können, bewies Cynthia Rothrock schon des Öfteren, auch hier auf unserer Homepage sind diverse Titel mit Ihr vorzufinden! Doch in diesem Streifen macht sie nicht wie gewohnt alles in Alleingang und bekam noch Unterstützung von John Miller, der durchtrainierte Mann der ebenfalls Karate kann, bewies noch in ein paar anderen Produktionen das er auf einer Leinwand präsent sein kann, „Angel the Kickboxer“ von 1993 und „Honor & Glory“ ebenfalls an der Seite mit Lady Rothrock sind nur Beispiele seiner Filmlaufbahn, doch allzu lang ist diese nicht gewesen. Beim Widersacher im Film sieht es nicht sonderlich anders aus,  die Rede ist von Don Niam. Niam spielte in Street Queen und Killer sehr eindrucksvoll einen Psychopathen der Frauen die so ähnlich ausschauen wie seine Frau, die ihn verlassen hat, umbringt. Derweilen spielt Rothrock eine Frau die sich mit Straßenkämpfen ein wenig Geld dazu verdient. Miller durfte dagegen mal in eine Polizeirolle schlüpfen und seine Ermittlungswege kreuzen die von Rothrock und man tut sich zusammen, um den Psychopathen zur Strecke zu bringen.

Man merkt sofort das die Story nicht sonderlich neues zu bieten hat, und vieles schon zig Mal gesehen ist, die Story ist auch nicht sonderlich groß verstrickt und Wendungen und Überraschungen sind ebenfalls nicht im Drehbuch vorzufinden. Schauspielerisch gesehen sollte man etwas distanzieren, dadurch das manche Darsteller nicht sonderlich viel Erfahrung vorweisen konnten, sind die Leistungen und das Können etwas zurückhaltend und wirken etwas künstlich, lediglich die Rolle des Psychopathischen Killers ist sehr eindrucksvoll und wirkt überzeugend, der Schauspieler Niam bewies gutes hineinversetzen in seine Rolle. Aber kommen wir nun zum wichtigsten Punkt bei einem B- Movie Streifen der mit Karatekämpfen den Zuschauer lockt. Die Fights sind sehr abwechslungsreich und spannend inszeniert worden, hier wurde auf Vielfalt und Tempo wert gelegt, was die fehlenden schauspielerischen Leistungen auf jeden Fall wieder ausbügeln.

Alle Darsteller zeigen dass sie Karate nicht nur schreiben können sondern auch spielen können bzw. beherrschen. Das hier auch mal Blut fließen kann ist selbsterklärend, aber wenn man sich mal den Final Fight genauer betrachtet, dann wird einem hier doch schon eine Menge geboten, wenn man denn die ungeschnittene Fassung vor sich liegen hat, hier fließt etwas mehr Blut und diverse Szenen sind länger enthalten und man weiß worauf der Kontrahent mit seinen Augen fixiert war, ein kleines Wortspiel, denn die Spoilergefahr ist wiedermal sehr groß.

Ich empfehle die Version vom Label „Voulez Vous / Intergroove“ (die Version lag mir vor) die ist vollkommen ungeschnitten und besitzt zwei Fassungen des Films, Uncutfassung (91 Min.) und eine Alternativfassung aus Hongkong (84 Min.). Für Fans von Cynthia Rothrock ist dieser Film Pflicht, und wer auf eine fette Story, prickelnde Dialoge und Mimische Talente verzichten kann, der wird mit Street Queen und Killer auf einem guten B – Movie Niveau unterhalten!