Richard Herd – Der schlagzeugspielende Admiral

Richard Herd – Geboren am 26.09.1932 in Boston, Massachusetts, USA

Richard Thomas Herd jr. ist einer der bekanntesten Nebendarsteller in Film und Fernsehen. Obwohl er nie wirklich eine herausragende Rolle inne hatte, so kennt man sein Gesicht doch ungemein. Der 1,80 Meter große Herd, der häufig mit dem Schauspieler Karl Malden verwechselt werden kann, wurde als Sohn eines Eisenbahningenieurs geboren. Der Veteran des zweiten Weltkriegs  starb, als er sehr jung war, durch eine Krankheit im Südpazifik. Richard jr. hat bis heute die Flagge der Beerdigung seines Vaters.  Aufgrund einer Erkrankung (Osteomyelitis) im frühen Kindesalter wuchsen seine Beine nicht gleichmäßig. Er besuchte eine Schule für Gehbeeinträchtigte und nach mehreren Operationen konnten seine Beine gerettet werden.

Durch seine Mutter Katherine kam er zur Musik Er lernte Schlagzeug spielen und konnte in der High Scholl bereits im Theater und im Radio spielen. In den späten 1940er Jahren lernte er in der Liberty Mutual Theatre in Boston Shakespeare unter der Leitung von Schauspielveteran Claude Rains. Richard schrieb sich in die US-Armee ein während des Koreakrieges. Wurde aber, nach einer Knieverletzung, ehrenhaft entlassen. Er blieb aber der Armee treu indem er in mehreren Trainingsfilmen der US-Armee mitspielte.

Er spielte weiterhin Theater und machte sein Debüt in New York mit dem Stück THE DRESS MIDDLE an der Carnegie Hall. Es dauerte nicht lange und er hatte sein Kinodebüt im Film neben Arnold Schwarzenegger in HERKULES IN NEW YORK (1970). Viele kleinere Rollen folgten bis er 1976 den kurz vor den Dreharbeiten zu DIE UNBESTECHLICHEN (1976) verstorbenen Richard Long, ersetzte. Nun wurde er für viele Nebenrollen besetzt wie in F.I.S.T. – -EIN MANN GEHT SEINEN WEG (1978), TERROR IN DEN WOLKEN – KILLERBIENEN II (1978), DAS CHINA-SYNDROM (1979) oder MORD IM ZWIEBELFELD (1979). Auch im Fernsehen war er öfter zu sehen wie in den TV-Serie DIE STRAßEN VON SAN FRANCISCO, DETEKIV ROCKFORD, STARSKY & HUTCH oder EINSATZ IN MANHATTAN. Die einzige Rolle die er nicht bekam (und was ihn bis heute ärgert) war die des Boss in WARUM EIGENTLICH…..BRINGEN WIR DEN CHEF NICHT UM ? (1980), die später an Dabney Coleman ging.

Herd ist sowohl im Theater im Fernsehen als auch im Kinofilm eine der tragenden Nebendarsteller. Leider hatte er nie (zumindestens bis heute) den großen Durchbruch. Aber seine Präsenz zeugt immer von Qualität. Seine wohl bekanntesten Rollen waren die des Admiral Noyce in der TV-Serie SEAQUEST: DSV und die des Admiral Owen Paris in STAR TREK: RAUMSCHIFF VOYAGER. Richard spielt in einer Jazzcombo Schlagzeug und hat in den späten 1990er Jahren eine CD rausgebracht. Diese Band heißt THE ENTERPRISE BLUES BAND.
Heute spielt er weiterhin und produziert und inszeniert Theaterstücke. Er ist zum dritten Mal verheiratet und hat zwei leibliche Kinder. Mit seiner dritten Frau Patricia unterstütz er gehbeeinträchtigte Kinder und ist ehemaliger Präsident der Vereinigung für gehbeeinträchtigte Kinder in Los Angeles.

[amazon_link asins=’B01LX6TPJR’ template=’ProductCarousel’ store=’retrofilmbl07-21′ marketplace=’DE’ link_id=’4e6b05d6-ff2c-11e7-be22-857796aa382e’]

 

.