Road House (1989)

Dalton (Patrick Swayze) ist ein professioneller Rausschmeisser für Lokale und Clubs. Er führt nicht nur die gesamte Security, sondern sorgt auch für Ordnung und schmeißt Betrunkene eigenhändig hinaus. Als er seinen Job im Road House antritt, ahnt er nicht, daß er damit Brad Wesley (Ben Gazzara), dem mächtigsten Mann der Stadt auf die Füße tritt. Der will die Kontrolle über das Road House – um jeden Preis!

  • Der Film ist kein Remake des bereits 1948 erschienen Film Noir Road House.
  • 2006 erschien Road House 2, das aber bis auf den Titel und einiger Floskeln (wie auch die 3 Regeln), nichts mit dem ersten Teil gemeinsam hat.
  • In der deutschen Version ist die Szene in der Dalton Jimmy (Wesleys besten Killer) tötet, indem er ihm die Kehle herausreißt, zensiert und daher der Film an dieser Stelle unverständlich.

 

“Road House” = Dirty Dancing mal anders

 

Kurz nachdem dieser Streifen auf DVD herauskam, wurde er auch in Deutschland auf den Index gesetzt, obwohl er damals schon eine Freigabe von FSK 18 erhielt. Mitlerweile ist er vom Index runter und wurde auch in der ACTION CULT UNCUT Reihe wieder neu aufgelegt mit dem Retro-Cover. Wer allerdings die damalige Erstauflage erwischte, kann sich glücklich schätzen, es sind zwar nur zwei-drei Szenen ein wenig brutaler als der Rest des Films, aber immerhin! Road House ist ein Action geladener Film der End80er, gespikt mit dummen Sprüchen und freizügigkeit von Patrick und deren Liebespartnerin im Film, man kann mal blanke Brüste entdecken. Die Vorgeschichte von Dalton wird erst am Ende des Films einem verdeutlicht, nachdem ein guter Freund mit ins Geschehen mit eingreift. Die Story ist einfach gestrickt und flott in Szene gesetzt, eine Liebesgeschichte ala Hollywood durfte natürlich auch hier nicht fehlen. Sam Elliot, bekannt aus vielen anderen Filmen stielt fast allen bei Road House die Show, ich hätte es besser gefunden das er die Hauptrolle übernimmt, hätte dem Film noch mehr Charme vom undurchsichtigen Rausschmeisser gegeben.

Die Kampfszenen sind sehr gut in Szene gesetzt, wird heutzutage noch selten so gut erreicht, im Film Road House dominieren Faustkämpfe, was dem Film ein wenig mehr Realismus einbringt. Richtige Männer kämpfen ohne Waffen! Gute Unterhaltung mit guter Action ist hier genügend vorhanden, auch die FSK 16 Version macht Spaß! Der Film ist auf VHS und DVD erhältlich!

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten!