Schneefickchen und die 7 glücklichen Zwerge (1982)

Es gibt zahlreiche Verfilmungen von Filmen in den Erotik Bereich. Sei es Western, Action oder auch Horror. Natürlich bietet diese Methode auch die Variante es mit Komödie zu verbinden. Aber wieso auch nicht mal ein Märchen mit einem Hauch Erotik versehen? Gesagt, getan – 1982 drehte der italienische Regisseur Mario Bianchi die Erotik-Komödie „Schneefickchen und die 7 glücklichen Zwerge“. Herr Bianchi hat nicht viele Filme gemacht, dafür aber unter anderem zwei Italo-Western. Ab 1989 wechselte der Regisseur ins hart umkämpfte Porno Business, sein letzter Film stammt von 2000.

Eine fröhliche, erotische Komödie, in dem das blutjunge Schneeflittchen steht. Ein Film voller neuzeitlichen Dialogen, die sonst nie erzählt würden. Ein absoluter Sex-Spass, der ihnen den Pipi in die Augen treibt wenn Schneeflittchen und die böse Schwiegermutter ihr Sex -Unwesen treiben. Und auch die Sex-Zipfelzwerge können den buckligen Prinzen nicht daran hindern, seine Schandtaten auszuführen.

Der Film ist eher im sehr soften Erotikbereich einzuordnen, man sieht nur sehr wenig freizügigkeit. Hin und wieder mal ein paar Brustwarzen und einen schwenker zur typischen Behaarung an diversen Körperstellen. Aber Strapse mit Halter gehören ebenfalls dazu. Daher rührt wahrscheinlich auch die deutsche Freigabe von 16 Jahren, die aller wahrscheinlichkeit auch auf die geschnittene Version zurück zuführen ist, die hierzulande nur erschienen ist.

An erster soll der Film den Zuschauer unterhalten. Und das gelingt ihm auch sehr gut. Es gibt viele lustige Stellen und Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren. Dazu gesellen sich noch Gegenstände, die eigentlich zu der Zeit wo das Märchen spielt noch nicht verfügbar waren. Sei es ein Branchenbuch, Telefon oder ein Fernseher der als Spiegel für die böse Königin fungiert.

Als Beispiel die Szene wo die Zwerge, die keine sind, Schneefickchen in ihrem Bett entdecken, halbnackt und schlafend:

„Was macht man mit sowas?“
„Das ist vollautomatische Wasch, Spül- und Putzmaschine!“

Schneefickchen wurde von der rassigen Michela Miti gespielt, geboren am 12. Juni 1963 in Rom, Italien. Sie spielte schon 1981 in der erotischen Komödie „Das völlig Irre Klassenzimmer“ mit. Ihre weiteren Filme sind hierzulande nicht weiter bekannt und sind auch hier nicht auf VHS oder DVD erschienen. Als lüsternder impotenter König taucht Aldo Sambrell auf. Ihn anstatt in einem Western in einer Klamauk-Komödie zu erleben ist schon eine Freude.

Schneefickchen und die 7 glücklichen Zwerge“ ist Trash in Reinkultur. Laufend bekommt man den Humor zu spüren, sei es durch Dialoge, Handlungen oder auch der Ausstattung der Sets. Jedoch ist nur die deutsche Synchronisation frivol und freizügig und lässt jede Kodderschnauze alt ausschauen. Die italienische Version ist zurückhaltender und dumpfer, was man bereits am Originaltitel spürt: „Biancaneve & Co.“ Dank dem Label KNM kommen wir nun endlich auf DVD in den Genuss der skurilen Verfilmung des Märchens „Schneewittchen und die 7 Zwerge“. Das Bild hat lediglich VHS Qualität, was einem aber in Angesicht an den Unterhaltungswert nicht stören dürfte.

Übrigens die 7 Zwerge werden von den anderen Bewohnern als 7 Wichser genannt.

DVD bei Amazon kaufen: zum Artikel