Skandal – Filme der Kinogeschichte Teil 1

Die Geschichte des Kino / Film ist eine Geschichte der Skandale und Tabubrüche. Nirgends wo mehr als im Filmgewerbe werden Tabus und Grenzen überschritten, man hat Mut zu was neuem, abseits der Gesellschaft. Als Skandalfilme werden Filme bezeichnet, die einen Skandal auslösten, indem sie bereits im Vorfeld, nach ihrem Erscheinen oder durch ein über sie verhängtes Verbot für kontrovers geführte öffentliche Debatten, Empörung und Proteste sorgten. Der Skandal basiert meist auf einem sozialen Tabuverstoß, der aber nicht zwangsläufig mit einem Gesetzesverstoß einhergehen muss.  Zum einen führten Skandale immer wieder zu Filmverboten, zum anderen aber lösten teilweise auch die Verbote erst den Skandal aus. Diese kleine Specialserie von uns stellt nur einen kleinen Teil dar, es gibt weitaus noch mehr Titel die es wert sind, erwähnt zu werden, wir werden versuchen die Liste soweit wie es tragbar ist fortzusetzen und zu aktualisieren. Falls Ihr noch Ideen und Vorschläge habt für diese Auflistung so nutzt unser Kontaktformular auf unserer Homepage!

Humbert Humbert (James Mason), Professor für französische Literatur, will am Ende des Sommers eine neue Stellung annehmen und sucht sich zur vorherigen Entspannung ein Zimmer in New Hampshire, wo ihn die sexuell frustrierte Witwe Charlotte Haze (Shelley Winters) aufnimmt. Humbert zögert, bis er Charlottes Tochter Dolores (Sue Lyon) kennenlernt, ein frühreifes, kindhaft flirtendes Gör, in das er sich auf der Stelle verliebt und “Lolita” nennt. Charlotte verlangt in der Folge mehr und mehr von Humberts Aufmerksamkeit, er jedoch bleibt hauptsächlich wegen Dolores vor Ort, heiratet die Mutter schließlich sogar. Als diese ihre Tochter wegschickt und dann erfährt, wie sehr Humbert ihre Tochter begehrt, kommt sie bei einem Unfall ums Leben.
Humbert holt Dolores daraufhin aus dem Mädchencamp und gibt sich in der Folge als ihr Vater aus, während die quer durch die Vereinigten Staaten reisen. Ihre Reise oder Flucht mündet schließlich in eine Affäre, doch da ist noch jemand, der den beiden stets folgt und das Verhältnis aus der Ferne betrachtet.

 

Varla, Rosie und Billie haben ihren Job satt. Sie setzen sich ins Auto und flitzen los. Unterwegs legt sich ein junger Mann mit Varla an. Das bekommt ihm schlecht: Das Teufelsweib bricht ihm das Genick.
An einer Tankstelle erfahren sie von einer Ranch, Männern und viel Geld. Darauf haben sie es abgesehen, und das Vergnügen macht bald dem Grauen Platz. Einer nach dem anderen muß daran glauben…

 

Der Film teilt sich in drei voneinander unabhängige Episoden, während der Herrschaft der grausamen Tokugawa-Dynastie.
In der ersten Episode wird eine Frau wegen Mordes und Inzest angeklagt und brutalster Folter ausgesetzt.
Episode 2 spielt in einem strengen Kloster, in welchem die Äbtissin ein gnadenloses Regiment führt. Eine Liebesbeziehung zwischen einer Nonne und einem Mönch wird unmenschlich bestraft.
In der dritten Episode streitet sich ein Tätowierer mit seinem sadistischem Freund wie eine leidende Frau auszusehen hat. Man organisiert eine unglaubliche Massenfolterung.

Nach Original-Prozeßakten des Vatikans: Im Namen Gottes spricht das Erzbischöfliche Tribunal in Mailand am 17. Oktober 1608 “Die Nonne von Monza” schuldig. Ihre Vergehen: Bruch des Keuschheitsgelübdes sowie Nichtanzeige von Vergewaltigung und Mord im Kloster Santa Margherita. Das Geständnis der Schwester Virginia: “Mir war, als zöge mich ein Dämon in die Sünde!” Sie lebte als Nonne und liebte als Frau. Ihr Vertrauen war Leichtsinn – ihr Verlangen war Sünde – ihr Verbrechen war Liebe. Das Tribunal spricht das Urteil über den Sittenskandal im Kloster. Im Namen Gottes wird Virginia de Leyva zu lebenslänglicher Haft in einer zugemauerten Zelle verurteilt. Das ist die grausame Strafe für eine Frau, die nichts wollte als etwas Liebe..

Die Geschichte spielt zur Zeit der Hexenverfolgung, als im Namen der Kirche Millionen Menschen hingerichtet wurden, nur weil man sie beschuldigte, Hexen zu sein.
Der wohl härteste Hexenjäger kommt in ein Gebiet, in dem schon ein anderer Hexenjäger “arbeitet”. Dieser Hexenjäger, der dort schon sein Werk verrichtet, ist ein “kleines Arschloch”, der auch Frauen zu Hexen macht, wenn sie nicht mit ihm schlafen. Als die Vorboten des Count Cumberland (dem neuen Hexenjäger) in einem Lokal sind und mitbekommen wie eine Frau zur Hexe gemacht wird, bekommt das kleine Arschloch was es braucht! Er wird vom Foltermeister (Herbert Fux) mit der Peitsche durch die Kneipe geprügelt!
Der Schüler des Count (Udo Kier) verliebt sich in das “arme” Mädchen. Bis zum Ende des Films wird dann munter umhergefoltert und vergewaltigt, wobei man sehen kann, dass so ziemlich jeder in diesem Film die Rolle eines “Arschlochs” spielt.

Alex (Malcolm McDowell) ist ein Tunichtgut par excellence. Mit seiner Bande von Droogs zieht er durch die Stadt und begeht allerleit Unrecht. Obdachlose werden grundlos verprügelt, ebenso wie andere Gangs. Auch vor Vergewaltigungen schrecken die jungen Männer nicht zurück.

Doch mit der Zeit sind Alex’ Kumpanen mit dessen Führungsstil nicht mehr einverstanden. Mit harter Hand weist Alex seine Freunde zunächst zurück. Doch beim nächsten Überfall, dieses Mal trifft es eine allein lebende Frau, hintergehen die Droogs ihn. Jetzt geht der Justizapparat mit aller Macht gegen Alex vor. Da die Frau bei dem Überfall getötet wurde, muss Alex wegen Mordes ins Gefängnis.Aber natürlich will der Beethoven-Liebhaber wieder zurück in die Freiheit. Diese scheint greifbar nahe, als Wissenschaftler mit der neuartigen “Ludovico”-Methode die kriminellen Triebe des Menschen bekämfen wollen. Alex zaudert keine Sekunde und erklärt sich dazu bereit, der allererste Proband für das Experiment zu werden.

Hier gehts zum zweiten Teil dieser Reihe: http://retro-film.info/skandal-filme-der-kinogeschichte-teil-2/