Skandal – Filme der Kinogeschichte Teil 2

Und hier folgt der zweite Teil unserer Mehrteiligen Reihe: “Skandal – Filme der Kinogeschichte”.

Wir danken Euch für Eure rege Teilnahme an Teil 1 und für Eure Ideen und Vorschläge, die nun in Teil 2 ihren Platz gefunden haben. Wir nehmen Euch nun wieder mit auf eine Reise in die Vergangenheit und deren Geschehnisse.

Der alternde amerikanische Hotelbesitzer Paul (Marlon Brando) und die 19jährige Jeanne (Maria Schneider) treffen durch Zufall aufeinander. Sexuell voneinander angezogen, beginnen sie eine leidenschaftliche und hemmungslose Affaire, die jedoch auf der gegenseitigen Vereinbarung beruht, nicht über ihr eigentliches Leben zu sprechen. Als er dieses Abkommen bricht und ein „normales“ Zusammenleben vorschlägt, verliert für Jeanne die Beziehung ihren Reiz.

[stextbox id=”info”]Unterwerfung und Analsex: Unter der Regie von Bernardo Bertolucci schockten Maria Schneider und Marlon Brando in “Der letzte Tango in Paris” (1972) das Publikum[/stextbox]

Der Fotograf Lee Bradley ist zusammen mit einem Begleiter im thailändisch-burmesischen Urwald unterwegs um Landschaftsaufnahmen zu machen. Als sein Weggefährte getötet und er selbst von einem Eingeborenenstamm gefangen genommen wird, erfährt er am eigenen Leib, daß der Urwald auch Gefahren birgt. Nach langer Folter wird Bradley jedoch von den Eingeborenen akzeptiert und in den Stamm aufgenommen.

[stextbox id=”info”]Tiertötung vor laufender Kamera: Umberto Lenzis “Mondo Cannibale” (1972) mixte als Erster den realen Schrecken der Mondo-Filme mit einem Abenteuer-Plot.[/stextbox]

Linda (Linda Lovelace) hat ein gravierendes Problem, ihr Sexualleben betreffend: Zwar genießt sie regelmäßig Geschlechtsverkehr, doch einen Orgasmus hat sie trotz mittlerweile fortgeschrittenen Alters noch nicht erleben dürfen. Ihre Freundin Helen (Dolly Sharp) rät ihr, einen Arzt aufzusuchen, der sogleich die Diagnose stellt: Linda hat ihre Klitoris nicht zwischen den Beinen, sondern im Hals und kann deshalb nur mit einer ganz speziellen Sexualpraktik zum Höhepunkt kommen.

[stextbox id=”info”]Mit dem Hardcore-Blockbuster “Deep Throat” (1972) avancierte Linda Lovelace zum auch vom Mainstream gefeierten Porno. Die Fortsetzungen sind harmlose Sequels mit Humor und mehr Dramatik versehen worden und verschwanden in der Versenkung.[/stextbox]

Die gerade 17-jährige Mari und ihre Freundin sind auf dem Weg zu einem Rockkonzert. In der Stadt werden sie jedoch von ein paar sadistischen Ausbrechern gekidnappt, mißhandelt und brutal ermordet. Während ihrer Flucht übernachten die Killer, ohne es zu wissen, bei den Eltern von Mari. Diese finden aber rasch heraus, wer sich in ihrem Haus befindet, und der Vater schwört blutige Rache.

[stextbox id=”info”]Bis heute nichts für schwache Nerven: Die Vergewaltigung in Wes Cravens “Last House on the Left” war für damalige Verhältnisse ein undenkbares Aussagemittel in einem Film. (1972; deutscher Titel: “Mondo Brutale”)[/stextbox]

Die erotischen Abenteuer der 21-jährigen Französin Emmanuelle, die ihren Mann, einen französischen Diplomaten, in Thailand besucht und dort längere Zeit verbringt.
In Thailand wird Emanuela nicht nur mit den sich langweilenden und dekadenten Diplomatenkreisen aus dem Umfeld ihres Mannes konfrontiert, sondern auch noch mit dessen Wunsch nach absoluter freier Liebe.
Deshalb stößt sie ihr Mann in alle nur möglichen Abenteuer und jede Begegnung ist Anlaß zu einer neuen Erfahrung. Und sie erliegt den Verführungen – von männlicher und auch weiblicher Seite.

[stextbox id=”info”]Emanuelle, das Flaggschiff der Soft-Sex-Ära, Tabus wie Masturbation und dergleichen waren zur damaligen Zeit verpönnt und galten als Sittenwidrig. Dies tat dem Erfolg der Emanuelle-Reihe keinen Abbruch, eher im Gegenteil.[/stextbox]

Dies sind wieder 5 Skandal-Filme der Kinogeschichte, wir freuen uns auf Eure Kommentare und Meinungen zu diesen filmischen Werken und Teil 3 dieser Mehrteiligen Reihe ist bereits in Arbeit!