Star Force Soldier (1998)

In nicht allzuferner Zukunft: Elite-Soldat Todd und seine Kameraden werden ausgemustert und durch eine neue, kampfstärkere Generation genmanipulierter Killermaschienen ersetzt. Auf einem Müllplaneten wird der vermeidlich tote Todd ausgesetzt. Entgegen jeder Erwartung
trifft er auf eine Kolonie friedliebender Menschen, die ihn freundlich aber mißtrauisch aufnimmt.
Doch die finstern Militärs von einst ruhen nicht und eine Kampfeinheit landet im Rahmen einer angeblichen Routinepatroullie auf dem Müllplaneten. Mit rücksichtsloser Gewalt beginnen diese, die friedliebenden Siedler niederzumetzeln. Nur ein Mann ist in der Lage dem blutigen Treiben Einhalt zu gebieten.

Die Produktionskosten betrugen ungefähr 75 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA 14,57 Millionen US-Dollar ein.

Kurt Russel bekam für diese Rolle eine Gage von 20 Millionen Dollar.Im Film Star Force Soldier spielt Russell einen Elitesoldaten der aufgrund neuer Elitesoldaten nach etlichen Jahren ausgemustert wird, er landet auf einem sogenannten Müllplaneten. Und in meinen Augen hätte er den Film mitnehmen können, er ist keine Bereicherung für Hollywood, die Einspiel und Kostenübersicht spricht mir vielen aus den Herzen. Star Force Soldier kann zwar gut mit Actionszenen und Kampfszenen punkten, aber die Story ist dermaßen flach, das es schnell langweilig wird. Die anderen Schauspieler wirken lieblos und gelangweilt was die Story noch mehr nach unten drückt. Die Kulissen sind gut ausgestattet und liebevoll gestaltet, zumindest was es auf dem Müllplaneten angeht, am Anfang des Films diente eine alte Lagerhalle als Ausbildungszentrum der Soldaten, mit Bodenlichtern aka Flughafen!Jason Scott Lee spielt ebenfalls im Film Star Force Soldier mit, er wurde bekannt durch die Verfilmung: Dragon – Die Bruce Lee Story. Jedoch ist er in Star Force Soldier in meinen Augen mit Anabolika vollgepunpt!

“Kampf auf dem Recyclinghof”

Es existiert keine ungekürzte deutschsprachige Fassung des Filmes. Neben einer um ca. 6 Minuten gekürzten FSK 16 Version, gibt es noch eine FSK 18 Version, die aber ebenfalls um ca. 50 Sekunden gekürzt ist. Im Kino lief nur die FSK 16 Fassung. Im TV liefen beide Fassungen und sind auch auf DVD veröffentlicht worden. Für Fans von Scifi-Action mit Top-Schauspieler ist der Film sehenswert und lohnenswert, aber Finger weg von der FSK 16 Version, da ist fast alles raus und man merkt total die abrupten Szenenabbrüche, die einem nur noch weh tun.

Schreibe einen Kommentar