Starkstrom (1982)

 

Der Streifen STARKSTROM entstand 1982 in der Blütezeit der gesichtslosen Slasher unter den Regieanweisungen von Michael Anderson. Doch anstatt sich einem üblichen Mordinstrument zu bedienen, wie eine Axt oder Messer, nahm sich Anderson das Telefon zur Hand, ein Gegenstand der in der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist. Der englische Regisseur Anderson drehte einige Filme in den verschiedensten Genre, angefangen bei ORCA – DER KILLERWAL von 1977, FLUCHT INS 23.TE JAHRHUNDERT von 1973 oder auch DER SEEWOLF mit Charles Bronson von 1993, um zu zeigen in welchen Gerne er sein filmisches Glück versuchte.

Viele dürften sich fragen, wie kann ein Killer andere Menschen mithilfe eines Telefons umbringen? Er bedient sich eines sogenannten TELEFON-SONARGERÄTES, was bei der Person am anderen Ende der Leitung hervorruft das sie aus allen Öffnungen des Körpers bluten und mit einem satten Knall in die andere Ecke des Raumes katapultiert werden. Wer sich jetzt beim Film SCANNERS wiederfindet, wird gewisse Ähnlichkeiten und Kopierungen wiederfinden.

Die Szenen in denen wildfremde Menschen durch das Telefon dezimiert werden, sind ausreichend und interessant in Szene gesetzt worden und in der gesamten Laufzeit des Films gut verteilt worden. Zwischen den packenden Mordszenen bekommt der Zuschauer einen Thriller präsentiert. Die Recherchen nach dem Mörder übernimmt der Schauspieler Richard Chamberlain, den die meisten wohl eher als QUATERMAIN im Gedächtnis haben dürften. Durch das Wechselspiel von den Ermittlungstätigkeiten und den Morden bekommt man ein wenig Suspense geliefert, was etwas über manche Längen im Plot hinwegtrösten dürfte. Schauspielerisch betrachtet bietet Chamberlain hier gute Arbeit und haucht seiner Rolle genug Leben ein. Dazu gesellt sich noch eine kleine Liebesgeschichte, die allerdings nur angekratzt wird und nur wenig Screentime einnimmt.

Für die musikalische Untermalung, die dem Plot von STARKSTROM sehr stark unterstützt war John Barry verantwortlich. Zu seinen bekanntesten und beliebtesten Kompositionen zählen unter anderem DER MIT DEM WOLF TANZT, DER HAUCH DES TODES, HOWARD – EIN TIERISCHER HELD.

Der Horror – Thriller STARKSTROM ist kein Meilenstein aus der Slasher – Ära, aber bietet durchaus interessante Aspekte und hat genug Potenzial den Zuschauer auf angenehme Art und Weise zu unterhalten. Leider gibt es diesen Streifen in Deutschland nur auf VHS vom Label IMV, die ist aber ungeschnitten und hat eine Freigabe von 18.