Stephen Tobolowsky – Die Geisel mit den Mordanschlägen

Stephen Tobolowsky – Geboren am 30.05.1952, in Dallas, Texas, USA

Stephen Harold Tobolowsky zählt mit bis heute 254 Film- und Fernsehauftritten zu den zehn meist gebuchten Schauspielern Amerikas. Der Schauspieler und Autor machte schon einige Erfahrungen außerhalb des Films. So wurde er einmal als Geisel in einen Supermarkt gehalten und entging zweimal in einer Woche einen Mordanschlag.

Angefangen hat Tobolowsky an der Southern Methodist University in Texas. Dorst studierte er Geologie. Später änderte er seine Richtung und wollte Schauspieler werden.

Seine bekannteste Rolle ist ohne Zweifel (zumindest im Film) die des Ned Ryerson aus UND TÄGLICH GRÜßT DAS MURMELTIER.  Auch seine weiteren Filmauftritte nicht zu verachten. Sei es SNEAKERS, THELMA & LOUISE, WEDLOCK, SPACEBALLS oder GRIFTERS. Sein Gesicht ist prägnant, sein Humor einprägsam, seine Stimme wiedererkennbar. Auch seine Fernsehauftritte sind zahlreich: DEADWOOD, CHICAGO HOPE oder GLEE. Aber eine Rolle hatte er ausgeschlagen, was ihn vielleicht bis heute ärgert. Er sollte die Rolle des Al in der Sitcom HÖR MAL WER DA HÄMMERT bekommen. Lehnte aber ab. Auch als Sänger war er anfangs erfolgreich. So sang er zwei Lieder auf dem ersten Album der Blues Legende Stevie Ray Vaughan. Mit ihm ging er zusammen zur Schule. Am 7. März 2013 wurde er in die Texas Film Hall of Fame aufgenommen. 

Tobolowsky ist einer der Schauspieler, die jeder Mal irgendwo gesehen hat, aber so richtig einordnen konnte man ihn nicht. Bis jetzt…