Stone Cold – Kalt wie Stein (1991)

Joe Huff ist ein knallharter Cop mit Nerven aus Stahl. Aber auf diesen höllisch heissen Job hätte er besser verzichtet: Er soll sich unter dem Decknamen John Stone in die Motorrad-Gang “Die Bruderschaft” einschleichen. Die Rocker-Gang mischt bei Drogen-Deals im großen Stil mit, kassiert Schutzgelder und arbeitet mit der Mafia zusammen. Anführer der Gang ist der skrupellose Chains Cooper, der dem Staat Mississippi den Krieg erklärt hat. Stone soll der Gang als Undervover-Agent des FBI eine Falle stellen.

Brian Bosworth ein ehemaliger Football Star bekam in Stone Cold die Hauptrolle. Es sind schon viele Sportler als Schauspieler gescheitert, und dies wurde auch Bosworth prophezeiht, Kritiker bemängelten sein schauspielerisches Talent, manche Stimmen behaupten zurecht. Stone Cold ist ein Actionfilm der sich mit dem Thema der Motoradgangs befasst, ein Cop versucht sich Undercover einzuschleusen um die ganze Gang hoch zu nehmen, nichts neues am Hollywood Himmel, aber die Umsetzung ist in meinen Augen besser gelungen als zum Beispiel der Film “Made of Steel ” mit Charlie Sheen, aber dies ist wiedermal ansichtssache, liegt im Auge des Betrachters.

Stone Cold hatte zu Drehbeginn ein Budget von gut 25Millionen Dollar zur Verfügung, und spielte lediglich nur 9Millionen Dollar wieder ein, ein Flop an der Kinokasse, aber als Stone Cold auf VHS und DVD herauskam, klingelten die Kassen und Stone Cold avancierte sich zu einem Kultfilm der 90er Jahre!

Das Erzähltempo ist flott und abwechslungsreich, mehrere Stränge vermischen sich im Laufe des Films gekonnt. Die Action kommt mit Schlägereien, Explosionen und Schusswechsel nicht zu kurz. Auch das Flair einer Motorrad – Gang kommt real und authentisch dem Zuschauber rüber. Hinzu kommt noch das man ein bekanntes Gesicht aus Hollywood noch in Stone Cold erblicken kann, die Rede ist von Lance Henriksen, bekannt aus Alien und vielen anderen Streifen egal ob A- oder B-Movie.

Stone Cold weiss gut den Zuschauer zu unterhalten, langeweile kommt nicht auf, routiniert läuft die Story mit Action ab, nur wenige Klischees kommen ans Tageslicht, wie unter anderem die VoKuHiLa Frisur von Bosworth in Stone Cold. Machohafter geht es wohl kaum, und dann noch seinen trainierten Körper dazu. Es wurde wohl versucht ihn als neuen Actionstar der 90er Jahre aufzubauen, was leider misslang. 

Trotz allem Stone Cold ist in meinen Augen ein Kultfilm und gehört in jede Sammlung, natürlich die UNCUT Version mit einer Freigabe von FSK 18. Sind zwar keine riesen Unterschiede zur FSK 16 Version, aber als Actionfan braucht mans UNCUT!

Stone Cold gibt es auf VHS und DVD, wie schon erwähnt in mehreren Ausführungen, ob es eine BluRay Umsetzung geben wird, ist noch ungewiss! Verdient hätte er es auf jeden Fall. Im Kino ein Flop und im Heimkino ein Erfolg, da ist Stone Cold nicht der einzige Film.

Ich gebe dem Film 10 / 10 Punkten!

Schreibe einen Kommentar