Sugarland Express (1974)

Der wegen Diebstahls verurteilte Clovis Poplin (William Atherton) hat nur noch vier Monate seiner Haftstrafe zu verbüssen, lässt sich aber von seiner Frau Lou Jean (Goldie Hawn) zur Flucht aus dem Gefängnis überreden, da der Sohn der beiden von den Behörden zur Adoption freigegeben wurde und sie diesen zurückholen wollen.
Auf dem Weg in die Kleinstadt Sugarland geraten die beiden in eine Verkehrskontrolle und nehmen den Polizisten Maxwell (Michael Sacks) als Geisel. Von nun an sind die Polizei und ein Riesenaufgebot von Reportern hinter ihnen her.

Sugarland Express ist Steven Spielberg sein zweiter Kinofilm, schon da konnte man sein Talent für Filme erkennen. Den Soundtrack für den Film gab er seinen besten Freund John Williams in die Hände, die beiden engen Freunde haben sehr viel zusammen gemacht, wie zum Beispiel E.T.  – Der Außerirdische. Sugarland Express kann man gut als Roadmovie mit Drama-Elementen vereinen, jedoch sticht er von anderen Roadmovies etwas hervor, es liegt wohl an der Story beziehungsweise an der Umsetzung der Story. Zur Story kann man sagen das sie laut Presseberichten auf wahren Begebenheiten beruhen soll, dies ist auch diesmal keine Promotionaktion gewesen, denn es gibt stichhaltige Beweise für die wahren Ereignisse.  Kenneth Crone hieß der damalige Polizist der diese Entführungstourtur miterleben musste, er stand für Steven Spielberg als Berater zur Verfügung. Sugarland Express der Name ist Programm und kann auch mit Hollywoodgrössen dienen, da wären zum einen Goldie Hawn, man kennt sie auch aus “Der Tod steht Ihr gut” und “Schütze Benjamin”.

“……Rabattmarken, ich brauch ganz viele Rabattmarken!”

Goldie Hawn ist mit Schauspieler Kurt Russell verheiratet und sie haben einen Sohn zusammen. Sugarland Express bietet dem Zuschauer eine rasante Story, ohne Hänger, und kann auch mit einigen witzigen Einlagen punkten, die die Story etwas auflockern und amüsanter gestalten! Auch an einigen Actionszenen wie Verfolgungsjagden und Schusswechsel zwischen Cops und Entführer wurde gedacht. Die Schauspieler agieren alle realistisch und überzeugend, als wenn sie selbst die Entführer gewesen waren. Der Soundtrack ist wiederzuerkennen das er aus John Williams seiner Feder stammt, das prägt den Film ungemein. Sugarland Express zieht den Zuschauer so gut in den Bann das man die Zeit vergisst, er bietet excellente Unterhaltung auf hohemNiveau. Wenn man Sugarland Express gesehen hat, kann man gut nachvollziehen wieso es Steven Spielberg so weit in Hollywood geschafft hat! Ein Meilenstein nicht nur in seiner Karriere. Sugarland Express gibt es auf VHS und DVD, eine BluRay Umsetzung ist noch nicht bekannt. Auch wird Sugarland Express gelegentlich im Free TV ausgestrahlt, einschalten lohnt sich allemal, man wird nicht enttäuscht werden!

Ich gebe dem Film 10 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar