The Crow – Die Krähe (1994)

In Detroit herrscht in der Nacht vor Halloween der Ausnahmezustand. Bei der traditionellen Devil’s Night ziehen die Banden der Stadt marodierend und brandschatzend durch die Straßen, um ihre Art des Spaßes auszuleben. Dabei vergreifen sie sich auch an dem Musiker Eric Draven (Brandon Lee) und seiner Verlobten Shelly Webster (Sofia Shinas). Da der Tod der beiden Menschen so grausam ist, wird eine alte Legende Wirklichkeit, nach der es in einem solchen Fall passieren kann, dass eine Krähe den Toten als unverwundbaren Rächer wieder in die Welt der Lebenden zurückholt. Ein Jahr ist seit der brutalen Tat vergangen und Eric Draven taucht als Racheengel wieder auf, um die Menschen heimzusuchen, die damals an den Morden beteiligt waren. Mit düsterer Gradlinigkeit vollzieht er seine ausgeklügelte Rache, muss aber feststellen, dass er in dem Anführer der Gang, Top Dollar (Michael Wincott) einen ebenbürtigen Gegner findet.

Comicverfilmungen sind ja meist immer so eine Sache, die meisten sind eher schlecht als recht, oft lag es daran das viele Komponenten des Film nicht zusammen spielten, vieles ging in diverse Richtungen. In The Crow ist dies jedoch anders, Fans, Kritiker waren sich von Anfang an einig das The Crow das Potenzial hat ein Kultfilm zu werden, was sich ja auch nach etlichen Jahren auch bestätigte. The Crow basiert auf der Comicvorlage von James O´Barr, es wurde sich sehr strikt an die Comicreihe gehalten, lediglich ein paar kleine Veränderungen wurden filmtechnisch besser eingefangen und präsentiert was auf Papier nur schwer umzusetzen ist.

Die Rollen in The Crow wurden mit vielen bekannten Gesichtern besetzt, die Hauptrolle von Brandon Lee, dem Sohn von Bruce Lee, durch mysteriöse Umstände ist Brandon wie sein Vater bei Dreharbeiten ums Leben gekommen, dieser Vorfall ist bis dato noch ungeklärt. Liegt hier ein Familienfluch vor?-oder gab es nur Neider?-Fragen über Fragen, die wohl für immer unbeantwortet bleiben werden.

Durch die Rolle des Eric Draven in The Crow hätte Brandon Lee seinen filmischen Durchbruch erreicht, denn zuvor gastierte er nur in diversen B-Movie Streifen durchs Bild, leider konnte er den Erfolg von The Crow nicht mehr geniessen. Aber auch die Nebenrollen wurden mit sehr vielen Bekannten Gesichtern aus der Filmbranche besetzt, da wären zum einen: Ernie Hudson, dem man auch aus Ghostbusters kennt, zu seiner Filmlaufbahn gehören noch: Congo und diverse TV-Serien Auftritte. In weiteren Rollen tauchen: Michael Wincott (Metro, Alien – Die Wiedergeburt) als Unterwelt-Boss,  oder die junge Rochelle Davis, die eine gute Bekannte von Draven und seiner Verlobten spielt.

Die Stimmung und Atmosphäre in The Crow ist düster und kalt, dies wurde gut eingefangen, mithilfe von Filtertechniken die die Farbe aus dem Bild waschen, lediglich die Farbe Rot dient dazu das Böse zu vermitteln, Rot bedeutet Rache. Regieneuling Alex Proyas war für The Crow hinter der Kamera zu finden, seine düstere und morbide Atmosphäre durch sein Können sucht noch heute seinesgleichen. Immer wieder überrascht er uns mit visuellen und optischen Einfällen, die den ganzen Film über in rot und schwarz zeigen. So bekommt der Film The Crow eine eigenständige Note, die bis dato noch unverkennbar ist.

Noch zu erwähnen sei der stimmig passende rockige Soundtrack, hier wurden bekannte Bands wie Nine Inch Nails, Pantera, The Cure, Stone Temple Pilots, Rage against the Machine oder Helmet sind auf diesem zu finden und tragen zur unnachahmlichen Atmosphäre des Films mit bei. Diese ganzen Faktoren wurden nicht nur einfach unter einen Hut gebracht, sie wurden in The Crow auch in Einklang gebracht. Es gibt insgesamt noch drei Fortsetzungen von The Crow, jedoch konnten sie nie an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen, sie wirken nur wie ein billiger Abklatsch von The Crow, auch gab es eine Mini-TV Serie, die jedoch sehr stark an den ersten Teil von The Crow herankommt und bei The Crow Fans auch noch sehr begehrt ist. Die Serie gibt es bald auf DVD, vormals nur auf VHS erhältlich gewesen und dies auch noch sehr rar und teuer.

Der Film The Crow gibt es auf VHS, DVD und BluRay, alle drei Medienträger weisen Bonusmaterial auf, lediglich auf der VHS ist ein Interview mit Brandon Lee drauf, auf DVD und BluRay fehlt dieses leider, was sehr schade ist, denn es ist sehr informativ und aufschlüssig über den Menschen hinter The Crow, der Brandon Lee! Desweiteren gibt es The Crow auch in diversen Auflagen und Limitierungen, auch ein Steelbook ist auf DVD und BluRay im Handel zu erwerben.

The Crow ist und bleibt ein Kultfilm, ein Klassiker der guten alten Filmgeschichte, er zieht heute immer noch den Zuschauer in seinen Bann und lässt ihn erst weit nach dem Abspann wieder los. Ein fesselndes Fanatsy, Horror-Action Spektakel der besonderen Art!

Ich gebe dem Film 10 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar