Tödliche Geschwindigkeit (1994)

Mit seiner Schülerin Chris fällt Fallschirmtrainer Ditch Brodie gewaltig auf die Nase: Chris springt ohne ihn ab und stürzt zu Tode! Was hat sie dazu getrieben? Auf der Suche nach Antworten durchstöbert Ditch ihre Wohnung und entdeckt, dass sie eine Profispringerin war und den Unfall nur fingiert haben könnte.

Tödliche Geschwindigkeit wurde von sehr vielen Kritikern zur damaligen Zeit förmlich zerrissen und als billiger, einfacher B- wenn nicht sogar C-Movie abgestempelt. Diesem möchte ich widersprechen, denn nach erneuter Sichtung kann Tödliche Geschwindigkeit mit anderen Filmen wie “Point Blank” und “Drop Zone” gut gleichziehen und Schritt halten.

Wenn man bedenkt das Tödliche Geschwindigkeit eine Freigabe von FSK 12 erhalten hat, bietet er gute und solide Action. Schusswechsel und Adrenalinstunts werden dem Zuschauer in Tödliche Geschwindigkeit gut und ausführlich präsentiert. Man kann auch den Darstellern ein grosses Lob aussprechen, Charlie Sheen, Natassja Kinski und James Gandolfini agieren sauber und realistisch miteinander, jeder verkörpert gut seine ihn aufgetragende Rolle. Sheen der zu dieser Entstehungszeit nicht mehr auf seinem Höhepunkt der Karriereleiter sich befand, beweist aber in Tödliche Geschwindigkeit sein schöpferisches Talent, gespickt mit humorvollen Einlagen ala Sprücheklopfer und Macho, als wenn die Rolle ihm auf den Leib geschrieben wurde.

Für einen gemütlichen Filmabend ist Tödliche Geschwindigkeit bestens geeignet, eine gesunde Mischung und Abwechslung von action, Humor und Romantik lässt dem Zuschauer kaum Langeweile aufkommen. Die Story in Tödliche Geschwindigkeit ist recht flott und doch simpel, was aber dem Filmgenuss keinen Abbruch tut. Tödliche Nähe kann man gut als Action – Thriller bezeichnen, auch wenn die Thriller-Elemente etwas in den Hintergrund gerückt werden, sind sie für den Zuschauer zu erkennen. Es fehlt in Tödliche Geschwindigkeit ein wenig an Innovation, aber als abendfüllender Streifen ist er bestens geeignet.

Tödliche Geschwindigkeit gibt es auf VHS und DVD, jedoch ist die DVD kaum noch zu bekommen. Mir lag die VHS Version von Tödliche Geschwindigkeit vor, die ebenfalls wie die DVD Version völlig ungeschnitten ist, beide haben eine Freigabe von FSK 12. Die Erstauflage (zu erkennen an dem Widescreen-Schriftzug) hatte neben einer falschen Formatangabe auf dem Cover keine deutschen Untertitel und nur deutschen Dolby Surround Ton. Wer rasante Action gepaart mit Adrenalinstunts mag, sollte sich Tödliche Geschwindigkeit besorgen und anschauen. Leider wird Tödliche Geschwindigkeit nur selten im Free TV gesendet, liegt vieleicht auch daran das er zur damaligen Zeit nur eher negative Kritik erntete und erhielt. Doch nach erneuter Sichtung von Tödliche Geschwindigkeit hat er eine Daseinsberechtigung wie andere seines Fachs.

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar