Top Secret! (1984)

Der US-Rockstar Nick Rivers (Val Kilmer) wird zu einem Konzert in die DDR eingeladen. Dort angekommen, merkt er bald, dass etwas faul ist. Und tatsächlich: Ostblock-Strategen haben das Festival nur inszeniert, um die Weltöffentlichkeit davon abzulenken, dass sie sich der BRD bemächtigen wollen. Zu diesem Zweck haben sie den Forscher Dr. Flammond (Michael Gough) entführt, der ihnen eine Superwaffe bauen soll. Er wird in einem Gefängnis festgehalten, in dem bald auch Nick landet. So lernen sich beide kennen und Nick erfährt alles über die Pläne der DDR-Oberen. Ihm gelingt die Flucht und er versucht, wieder auf freiem Fuß, zusammen mit Flammonds Tochter Waltraut (Lucy Gutteridge) und einer “Revolluzertruppe” die DDR-Schergen zu stoppen.

Top Secret! ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1984 von Jim Abrahams, David Zucker und Jerry Zucker, die Agentenfilme und Teenager-Musikfilme parodiert. Val Kilmer gab darin sein Spielfilm-Debüt.

Wem die oben genannten Namen auf Anhieb nichts sagen, dem gebe ich ein paar Filmtipps und der Groschen wird fallen!

  • Nackte Kanone
  • Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug
  • Die unglaubliche Reise in einem verrücktem Bus

Wer diese Art von Humor, Slapstick und Klamauk mag, dem kann ich dieses Werk nur empfehlen. Man erlebt immer wieder was neues, und das obwohl der Film schon sehr alt ist, und man ihn vieleicht auch schon mehr als einmal gesehen hat.

“Ein Gag jagd den nächsten

Leider wurden und konnten manche Wortwitze vom englischen nicht ins deutsche Übersetzt werden, was manche Gags ein wenig mindert und flach hält. Wer der englischen Sprache mächtig ist, sei gesagt schaut ihn Euch im Original-Ton mal an und Ihr entdeckt noch mehr Gags und Sprüche! Aber auch in der deutschen Synchro kann der Film bestens unterhalten, 1,5Std Filmspass sind auf jeden vorhanden.

Val Kilmer hatte in dieser Komödie seine erste Filmrolle, die Songs wurden von ihm selber gesungen. Ein Highlight ist noch der Schauspieler “Omar Shariff” den man aus Lawrence von Arabien kennt, leider sind seine Auftritte sehr kurz gehalten, aber seine Szenen sind besonders sehenswert. Im Film werden viele Angelegenheiten der Geschichte parodiert, wie zb die Musik von Elvis und den Beach Boys, die deutschen im zweiten Weltkrieg, liegt wohl daran das die Produzenten jüdischer Abstammung sind.

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten!