Tremors – Im Land der Raketenwürmer (1990)

Der Name täuscht: “Perfection” ist ein mieses Kaff in der Wüste Nevadas – und zudem auf einem Nest urzeitlicher Raketen-Würmer gelegen. Die stinkenden Riesenwürmer bohren sich mit rasender Geschwindigkeit durch die Erde und grapschen mit ihren krallen besetzten Tentakeln nach allem, was sich bewegt. Abgeschnitten von der Umwelt, versuchen die Bewohner von Perfection zu überleben. Val McKee und sein Freund Earl Basset übernehmen zusammen mit der Seismologin Rhonda LeBeck die Rettung des Dorfes.

 

Hätte Regisseur Ron Underwood geahnt was er mit seinem ersten Spielfilm für einen Erfolg haben wird, wäre er sicherlich in die Luft gesprungen vor Freude. In die Luft springen ist bei TREMORS wahrscheinlich auch besser, als auf dem Boden der Tatsache zu bleiben. Ron Underwood revolutionierte das Horror-Genre, sein Werk beeinflusste zahlreiche später folgende Filme aus dem Horror-Genre mit komödiantischen Touch. Ja genau, TREMORS hat Humor. Schwarzer Humor geschickt in zahlreiche Dialoge und Szenen eingepflegt und die Wirkung verpufft nicht im geringsten.

Perfection ist schon ein sehr zweideutiger Name für ein Kaff mitten in der Pampa, andere sagen auch Nevada dazu. Doch durch die Abgeschiedenheit zwischen den Bergen mit seinen zahlreichen Schluchten bringt das TREMORS mächtig nach vorne. Der Kampf in der schier ausweglosen Situation, Abgeschiedenheit von der Aussenwelt, Funkgeräte funktionieren nur innerhalb des Tales versprüht eine ungeheure dichte und ergreifende Atmosphäre.

Zusätzlich punkten kann TREMORS noch durch seine Besetzungsliste. Kevin Bacon, den man schon in WILDWASSER SOMMER und FOOTLOOSE auf großer Leinwand erleben durfte, mimt hier den Charakter Val McKee. An seiner Seite tritt Fred Ward als Earl Basset in Erscheinung. Ward besitzt eine markante Erscheinung und war schon vor TREMORS in zahlreichen erfolgreichen Produktionen mit am Set. Als Remo Williams in REMO – UNBEWAFFNET UND GEFÄHRLICH oder nicht zu vergessen seine Rolle als Gus Grissom in DER STOFF AUS DEM DIE HELDEN SIND. Doch ein noch im ersten Teil recht unauffälliger Charakter und Schauspieler wurde durch TREMORS ganz nach oben auf der Beliebtheitsskala katapultiert. Die Rede ist von Burt Gummer alias Michael Gross. Durch den Erfolg des Films, der jedoch erst durch die Videoauswertung einsetzte, durch die Kinoauswertung wurden gerade mal die Produktionskosten wieder eingespielt, war eine neue Kultfigur geboren. Der militärische Waffennarr und Graboiden-Spezialist Burt Gummer. Diese Rolle war auch die einzigste, die sich durch alle Teile der Filmreihe durchsetzte und immer von Michael Gross gespielt wurde.

Ein weiterer sehr positiver Aspekt sind die handgemachten Special Effects aus der Schmiede studioADI. Deren Gründer Alec Gillis und Tom Woodruff Jr. brachten durch ihre hingebungsvolle und Liebe zum Detail den Film zu dem zu machen, wo er heute steht. Durch den Einsatz von Animatronics, Handpuppen, Miniatur-Modellen und geschickter Kameraführung gelang ihnen den Streifen TREMORS zu einem unterhaltsamen, fesselnden Streifen zu machen. Doch das Special Effect Studio war nicht nur an TREMORS beteiligt, zu ihren weiteren Referenzen zählen Filme wie MORTAL KOMBAT; DEMOLITION MAN und DER TOD STEHT IHR GUT. Noch heute ist das Studio stark im Filmgeschäft vertreten, ihr derzeit aktuelles Projekt ist LOGAN mit Hugh Jackman als Wolverine.

Der Score zum Film wurde durch zwei Komponisten geschaffen. Doch arbeiteten sie nicht zusammen, sondern Robert Folk wurde später durch Ernest Troost ersetzt. Das Produktionsteam war mit den Arbeiten von Folk nicht zufrieden und die Arbeiten wurden an Troost weiter gegeben. Doch dieser hatte nicht mehr genug Zeit alle vorangegangenen Songs zu ersetzen. Somit sind in der ersten Hälfte von TREMORS des Sounds von Folk zu hören und ca. ab der Mitte der Spielfilmlaufzeit die von Troost.

TREMORS trägt in meinen Augen zurecht den Status eines Kultfilms. Auch jetzt noch nach gut 27 Jahren hat er nur wenig von seinem Charme und Flair eingebüßt. Wer auf handgemachte Effekte setzt wird hier bestens bedient werden. Durch den Erfolg des ersten Teils wurden bislang insgesamt 4 Fortsetzungen direkt to video gedreht. Auch gab es in den USA eine TV-Serie, die jedoch aufgrund mangelnder Einschaltquoten nach einer Staffel bereits wieder abgesetzt wurde. In Deutschland ist sie bislang noch nie gelaufen, wurde auch laut diversen Angaben nie deutsch synchronisiert.