Turtles (1990)

In New York ist eine Bande krimineller Jugendlicher, angeführt von dem japanischen Ninja-Meister Shredder, durch ihre ständig wachsende Mitgliederzahl so einflussreich geworden, dass die Polizei kaum noch Macht über die Lage hat. Die einzigen, die dem Chaos Einhalt gebieten können, sind 4 mutierte Schildkröten, die dank der weisen Ratte Splinter, ebenfalls ein Mutationsprodukt, über hervorragende Ninjitsu-Kenntnisse verfügen. Bei ihren Kampfeinsätzen für das Gute machen die grünen Helden eines Tages sogar persönliche Bekanntschaft mit ihrem größten Schwarm, der Reporterin April O’Neil. Diese lang ersehnte Erfahrung bringt leider auch einen schweren Schlag mit sich: Ihre Gegenspieler haben ihr Versteck in der Kanalisation ausfindig gemacht und Splinter entführt.

  • Der Film orientiert sich teilweise stärker an den Original-Comics als an der stärker auf Kinder ausgerichteten Zeichentrickserie aus den 1980ern
  • Beim Vergleich der deutschen und der englischen Tonspur fällt auf, dass die deutsche Fassung bei Schlägen und Tritten cartoonhafte Geräusche wie Glockenläuten oder Pfeifen einspielt, die in der englischen Fassung fehlen. Dies sollte vermutlich dazu dienen, die Gewaltdarstellungen weiter zu verharmlosen und „kindgerechter“ zu gestalten. Auch zu anderen Gelegenheiten wurden in der deutschen Fassung zusätzliche Geräusche eingespielt, beispielsweise eine Kavalerietrompete, als Meister Tatsu den Footclan-Ninjas den Befehl zum Angriff gibt.
  • Der Film erschien am 12. März 2010 zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum auf DVD.

“TurtlePower”

Wer die Turtles nicht kennt, hat etwas in seiner Jugend versäumt, durch eine Neuauflage dank animationstechnik kommen die Turtles wieder zurück ins Gedächtnis und auf die Leinwand. Doch die waren Turtles, also die Realverfilmung hat was besonderes, einen gewissen Charme und ebenso Kultstatus und ist doch bei vielen in Vergessenheit geraten! Turtles ist eine Komödie für die ganze Familie, die Story ist gut durchdacht und sehr aufwendig zur damaligen Zeit in Szene gesetzt. Die Machart der aufwendigen Kostüme kann sich sehen lassen, das war noch alles Handarbeit ohne grosse Computertechnik. Turtles macht nur in der deutschen Fassung Spass, die englische unterscheidet sich wie oben bereits erwähnt vor allem durch Soundeffekte. Erinnern einen irgendwie an die Uralte Batman TV Serie, baff, boom, bang! Die deutschen Synchronstimmen passen stimmig zu den Akteuren und runden das ganze mit Wort und Witz wunderbar ab. Die Actionszenen sind etwas verhalten und dumpf aber dies denk ich war Absicht um den Film Turtles familientauglich zu gestalten.

Aufgrund des Erfolges folgten zwei Fortsetzungen:

  • 1991: Turtles II – Das Geheimnis des Ooze
  • 1993: Turtles III

Turtles und die Fortsetzungen sind auf VHS und DVD erhältlich, jedoch Vorsicht bei der DVD Wahl, das Cover wo man das Logo von Cannon sieht ist ein Bootleg, denn Cannon ist pleite geganen bevor die DVD auf den Markt kam. Jedoch ist die andere Version nur noch schwer zu bekommen und das auch noch zu hohen Preisen! Turtles bietet gute Unterhaltung für die ganze Familie und sollte in keiner Sammlung fehlen!