“Two Thousand Maniacs”: H.G. Lewis’ Splatter-Klassiker ab August auf Blu-Ray!

Der, im September 2016 verstorbene, Regisseur, Produzent und Werbefachmann Herschell Gordon Lewis gilt als Pionier des Splatterfilms und wird auch gerne als “Godfather of Gore” bezeichnet. Mit Werken, wie “Blood Feast” (1963) und “Two Thousand Maniacs” (1964) schuf Lewis die ersten Filme, die auf der Leinwand explizite, wie auch überzogene, Gewaltszenen zeigten. Letzterer bekommt nun seine Blu-Ray Premiere im deutschsprachigen Raum spendiert. Das Label “Illusions Unltd.” wird den Streifen anbieten und ließ dazu extra eine Retro-Synchro anfertigen, da der Film nie in Deutschland für das Kino veröffentlicht wurde. Die neue Edition wird als Mediabook erscheinen und neben einer DVD noch ein 23-seitiges Booklet enthalten. Veröffentlichungsdatum ist der 29.August 2017 und limitiert wird das Package auf 666 Stück sein.

Hier noch einmal das Bonusmaterial im Überblick:

  • Audiokommentar von Herschell Gordon Lewis
  • Vollbildfassung (englisch mit dt. Untertiteln)
  • Herschell Gordon Lewis: The Godfather of Gore (ca. 106 Min.)
  • Herschell Gordon Lewis: The Godfather of Gore – Deleted Scenes (ca. 64 Min.)
  • Outtakes
  • Kurzfilm “Follow that Skirt!”
  • Bildergalerie
  • deutscher & englischer Trailer „Two Thousand Maniacs!“
  • deutscher & englischer Trailer „Blood Feast“
  • deutscher & englischer Trailer „Color Me Blood Red“
  • englischer Trailer „Herschell Gordon Lewis: The Godfather of Gore“

 

Handlung:

Drei Touristenpaare aus den Nordstaaten der USA werden unter dem Vorwand, als Ehrengäste an einer Hundertjahrfeier teilzunehmen, in die Südstaaten-Kleinstadt Pleasant Valley gelockt. Wie sich später für sie herausstellt, ist damit eine Racheorgie für die Zerstörung der Stadt vor 100 Jahren durch Unionstruppen gemeint. Die Touristen werden unter verschiedenen Vorwänden getrennt und in jahrmarktsähnlichen Spielen auf grausame Weise getötet. Eine der Frauen wird mit einer Axt verstümmelt und anschließend über einem Feuer geröstet, einer der Männer von Pferden gevierteilt. Die weiteren Opfer sterben durch ein mit Nägeln versehenes Fass und rollende Felsbrocken. Doch ein Paar kann entkommen und benachrichtigt die Staatspolizei. Als sie mit den Polizisten an den Ort des Verbrechens zurückkehren wollen, stellen sie fest, dass Pleasant Valley für sie verschwunden ist…