Vier himmlische Freunde (1993)

Inhalt:

Im Jahr 1959 geraten die Passagiere eines Busses in San Francisco in einen Unfall und sterben. Im gleichen Augenblick wird Thomas Reilly geboren (später gespielt von Robert Downey jr.). Fortan sind die Geister dieser vier Passagiere (Kyra Sedgwick, Charles Grodin, Alfre Woodward und Tom Sizemore) die imaginären Freunde von Thomas. Aber sie beschließen für ihn unsichtbar zu werden, da sie ihn schützen wollen. Jahre später, Thomas ist erwachsen und ein Anusloch, zeigen sie sich wieder um ihn zur Besinnung zu bringen. Zudem muss Thomas ein paar Aufgaben für die Geister erledigen, die sie zeitlebens nicht geschafft haben.

Filmisches Feedback:

Ich gebe es zu und schäme mich dabei nicht,

dies war der erste Film bei dem ich, ja ich, der Typ der das ALIEN (1979) verehrt, der, der im Jahre 9 DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT (1982) gesehen hat, geweint habe. Jawohl! Ich gestehe. Ungeniert. Meine Güte ich war im Heranwachsenenalter damals. Kann man mal machen. Und auch wenn ich heutzutage das Taschentuch eher für andere Körperflüssigkeiten Gebrauch mache als Tränen, so muss ich bei neuerer Sichtung sagen: auch heute noch berührt der mich auf eine konfuse Art und Weise. Ist es die Plattheit des Inhalts dieses Films? Ist es die Naivität bei dem eine himmlische Engels- bzw. Gutmenschgeschichte erzählt wird? Ist es das Vorhersehbare? Kann alles sein. Oder aber es ist tatsächlich der nostalgische Touch der mich umgibt wenn ich an die damalige Zeit zurückdenke.

Schließlich war zu der Zeit auch JURASSIC PARK (1993)  in aller Munde oder SCHINDLERS LISTE (1993). Ich hatte eine interessante Jugend, beginnend so ungefähr in dem Alter. Und der Film war irgendwie Bestandteil davon. Ach was soll es, ich gräme mich nicht. Ich fand den damals gut und heute auch noch. Bloß die Vorzeichen haben sich geändert. Heute sehe ich den Film eben aus dem “Nostalgiestandpunkt”. Damals war er einfach nur hinreißend simpel.

Nichtsdestotrotz bietet er gute schauspielerische Leistungen, einen starken B.B. King Auftritt und eine routinierte Regie von Ron Underwood, der mit seiner Crew aus diesen Film auch einen meiner Lieblingsfilme drehte TREMORS – IM LAND DER RAKETENWÜRMER (1990). Und mit Robert Downey jr., Kyra Segdwick, Charles Grodin, Tom Sizemore u.v.a. noch exzellent besetzt. Kann man nichts falsch machen mit dem Film hier. Erwachsenenmärchen mal anders.